HILFE. Maxxum 5140 zieht nicht richtig

  • Seite 1 von 3
04.04.2022 20:15
avatar  Paul76
#1
avatar
Kennt sich aus

Guten Abend,

Ich weiß nicht weiter, mein Maxxum zieht nicht mehr richtig.
Wenn ich in der 3. und 4. Gruppe anfahre, fühlt sich es an als ob die Kupplung nicht richtig packt. Gefühlt aber nur beim vorwärts fahren, nicht beim rückwärts fahren.
Die Stufen schalten alle durch, aber in jeder Stufe das gleich Problem das er nicht "packt".
Hat jemand eine Idee?

Hat erst 7500 Stunden.
Der Bowdenzug von der Kupplung ist frei, das hab ich schon kontrolliert.


 Antworten

 Beitrag melden
04.04.2022 21:35
#2
avatar
Meister

Hallo Paul,
Das wird dann wohl an der Vorwärtskupplung des Shuttel liegen.
Du kannst den schon viel besungenen P1 Druck messen und schauen ob der fällt, wenn du die Wendeschaltung auf vorwärts stellst.
Dann kann es eine Undichtigkeit in der Kupplung sein oder den Steuerventilen.
Wenn der Druck stabil bleibt, können es auch verschlissene Beläge sein. Das hat weniger mit den Betriebsstunden zu tun sondern wie man damit gefahren ist.
Gerne kommt auch immer die Öldiskusion. Alter vom Öl, falsches Öl usw. Das kann man aber ausschließen wenn es rückwärts funktioniert.
Gruß, Peter

Scheißt di nix, gfreit di nix

 Antworten

 Beitrag melden
05.04.2022 14:28
#3
avatar
Praktikant

Ich meine auf Youtube bei Dorfschule gesehen zu haben dass er das Problem beim Rückwärtsfahren hatte.
Messe mal auf dem PowerShuttle die drücke für vor und zurück


 Antworten

 Beitrag melden
09.04.2022 17:28
avatar  Paul76
#4
avatar
Kennt sich aus

Ich hatte heute etwas Zeit und bin angefangen ein paar Drücke zu messen.
Also der Standby Druck passt, so um die 32 Bar.
Wo genau ich den P1 Druck messen kann ohne irgendwelche Leitungen auseinander zu schrauben habe ich noch nicht gefunden.
Also mich an den Shuttel Kupplung begeben und dort die Drücke sowohl vorwärts als auch rückwärts versucht zu messen.
(Test 10).
Nix, kein Ausschlag, kurz rückwärts und vorwärts gefahren aber auf der Anzeige passiert nichts.

Mach ich was falsch? Oder ist das jetzt schon der Fehler, wenn ja, was ist dann kaputt?

Danke für die Hilfe.


 Antworten

 Beitrag melden
09.04.2022 20:32
avatar  844er
#5
avatar
Profi

Hallo Paul76

Schau mal in diesem Thema nach. Da steht ganz viel zum Thema P1 Druck drin: Problemsuche Regelhydraulik Maxxum 5130 / Baujahr 92

Vielleicht hilft dir das ja weiter ??

LG, Alfred


  Landwirte und Landfrauen treffen sich auf: www.Land-Forum.de

  Die Community für Landtechnik und Landleben von damals bis heute



Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt...

 Antworten

 Beitrag melden
09.04.2022 21:03
#6
avatar
Profi

Wenn du den Sitz abgebaut hast dann kannst du den P1 messen, in dem du rechts etwa hinter dem Elektroventil für das Sperrdifferential den Verschlussstopfen mit einem Imbus auf drehst.
Da musst du die Uhr anschließen.

Ansonsten geht das auch am Pumpenkompensator. Das findest du alles hier im Forum, wie Alfred schon richtig geschrieben hat.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2022 12:24 (zuletzt bearbeitet: 10.04.2022 12:39)
avatar  Otze
#7
avatar
Lehrling

Was genau meinst du mit "kein Ausschlag"? Keinen Druck auf deinem Manometer? Ich nehm den P1 vorm Sollwertgeber mit entsprechenden Adapter ab. MFG Otze


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2022 12:57
#8
avatar
Meister

Normal ist doch der Prüfanschluss von P1 wenn man von hinten unter die Kabine schaut etwas links von der Mitte. Mit Gummikappe drauf.
Hinten reingefasst, Kappe runter, passender Anschluss drauf und Messen.
Wenn du den Standbydruck angeschlossen hast, ist das nicht der P1 Druck. Der P1 sollte irgendwo um die 20 bar befinden und nicht viel weniger als 17bar haben aber auch nicht viel mehr als 21 bar haben.
Ob sich der Standbydruck verändert bei betätigen der Wendeschaltung weiß ich nicht und tut auch nichts zur Sache.
Wie gesagt, da wurde schon viel erklärt.

Scheißt di nix, gfreit di nix

 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2022 17:54
avatar  Paul76
#9
avatar
Kennt sich aus

Ich hatte heute etwas Zeit und bin angefangen ein paar Drücke zu messen.
Also der Standby Druck passt, so um die 32 Bar.
Wo genau ich den P1 Druck messen kann ohne irgendwelche Leitungen auseinander zu schrauben habe ich noch nicht gefunden.
Also mich an den Shuttel Kupplung begeben und dort die Drücke sowohl vorwärts als auch rückwärts versucht zu messen.
(Test 10).
Nix, kein Ausschlag, kurz rückwärts und vorwärts gefahren aber auf der Anzeige passiert nichts.

Mach ich was falsch? Oder ist das jetzt schon der Fehler, wenn ja, was ist dann kaputt?

Danke für die Hilfe.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2022 17:56
avatar  Paul76
#10
avatar
Kennt sich aus

Ich steh immer noch etwas aufm Schlauch wo ich den P1 Druck messe am Powershuttle?


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2022 18:03
#11
avatar
Meister

Aber wo hast du denn das Manometer angeschlossen wenn nicht an der Anschlussstelle ?
Ich schau mal nach einem passenden Bild

Scheißt di nix, gfreit di nix

 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2022 18:42
avatar  Paul76
#12
avatar
Kennt sich aus

Die für den Vorwärts und Rückwärts Druck oben an den beiden Blindstopfen. Nur wo ich den P1 Druck messen kann weiß ich nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2022 18:46
#13
avatar
Profi

Da oben kommt auch der P1an. Da muss Du eh messen, wenn du ausschließen willst, dass es ein Druckproblem gibt.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2022 19:07
avatar  Paul76
#14
avatar
Kennt sich aus

Ich dachte der eine ist für Vorwärts und der andere für Rückwerts? Ich mache mir Sorgen da das Manometer bei beiden nichts anzeigt. Obwohl Rückwerts fahren ohne Probleme funktioniert. Nur Vorwärts läuft nicht sowie er soll.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2022 19:33
#15
avatar
Profi

Um da Druck zu messen musst du die Kupplung treten.
Hast du mal geprüft, ob an den Elektroventilen 12v anliegen?
Leuchtet die orange Kontrollleuchte fürs Powershift oder blinkt sie? Wenn ja, wie oft blinkt sie?
Sibd Sicherungen und Relais ok?


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2022 21:14
#16
avatar
Meister

Der Prüfanschluss ist auf dem Shuttelsteuergerät .
Und wie Urumpel sagt, kann das eine von vielen Ursachen sein.
Liegt genug Strom an, ziehen die Magnete usw.
Das geht nur Schritt für Schritt...

Scheißt di nix, gfreit di nix

 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2022 08:34
#17
avatar
Profi

Damit du über die anstehenden Feiertage Beschäftigung hast (Fehler statt Eier suchen)

Hier den P1 am Vorwärts/Rückwärts





Fehlersuche:









P1 am Kompensator:





Alles, wie von uns beschrieben.....


 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2022 19:12
#18
avatar
Praktikant

Hi,

also dieses besagte anschlussstück 3/4inch außengewinde mit O-Ring auf 7/16 inch Innengewinde soll mir mal jemand zeigen :)

Sowas gibts doch nicht?!? Die Minimess 7/16 gibts zu kaufen im Netz. Aber wozu diesen Adapter?


 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2022 20:01 (zuletzt bearbeitet: 11.04.2022 20:03)
#19
avatar
Profi


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2022 08:03
#20
avatar
Praktikant

Also bitte nicht falsch verstehen!
Ich wollte mit meinem Post keinem nahe treten aber ich bin in der Hydraulik recht fitt und im Maschinenbau. Aber ich kann mir die verschraubung gerade nicht vorstellen. Deshalb meine verwirrung.

Ist die bestell nummer zufällig FT6827 ??

Es gibt ja auch die 9/16" Minimess anschlüsse. Aber ich vermute da diese Anschlüsse vor 30 Jahren Sack teuer waren dass die jungs lieber eine Sorte Anschlüsse auf lager haben wollten und dadruch eher solche Adapter her nehmen.

Macht das Sinn?


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!