Lastschaltstufe des CASE-IH 4230 macht Probleme

  • Seite 8 von 9
21.07.2021 12:01
#141
avatar
Lehrling

Hallo,
das ist gut möglich. Ich war damals total happy weil ich die Buchse Original einzeln gefunden habe, aber die Ernüchterung folgte ja dann bald. Mein Getriebe war auf jeden Fall vor mir schon mal offen. Es waren deutliche Spuren von Schlägen auf die Deckelkanten zu sehen und die O- Ring waren zusätzlich mit grüner Dichtmasse eingeschmiert. Was soll´s, alles ein mal neu und fertig. Wenn es wieder 5000h hält brauche ich es nicht mehr machen bei meinen 100-150h im Jahr.

Gruß Stefan


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2021 23:08
#142
avatar
Lehrling

OK also wir haben jetzt für unseren 4220 diese Buchse einzelnd bestellt hoffen Mal das die passt ohne das man die anpassen muss... Soll original ohne die Zahnräder sein.. 122.50eur


 Antworten

 Beitrag melden
23.07.2021 10:57
#143
avatar
Lehrling

Hoffe das beste für dich. Meine -- nicht-- passende Original Buchse hatte die ET Nr. 402565R1. Melde dich wieder, wie die Sache weiter läuft.

Gruß Stefan


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2021 21:29
#144
avatar
Lehrling

Moin LeuteIch hab eine Frage wieso wurde diese besagte Welle durch eine stärkere ausgetauscht? Ich habe unsere gerade nachgemessen.. und die Buchse mit der ET die mein Vorredner geschrieben hat sollte bei uns passen.. also sollte es noch die schwache Version sein?


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2021 23:09
#145
avatar
Meister

Hallo ,
Die 42er hatten gleich am Anfang schwerwiegende Getriebeprobleme.
Zum einen schlechte Schaltbarkeit , weil ab Werk die Schaltgestänge schlampig eingestellt waren. Und eben weil diese Welle gerissen ist.
Die Schlepper wurden Reihenweise nach England zurück gekarrt, wo diese Welle gewechselt und die Schaltgestänge justiert wurden . Die Sonderausrüstungen wie Frontlader, Fronthydraulik und Frontzapfwelle oder Druckluft , wurden in Deutschland abmontiert. Die Schlepper kamen zurück und das Zubehör wieder montiert. Zum Teil bekamen da wohl Landwirte ihre Traktoren dann mit oder ohne diese Ausrüstungen. Muss ein mächtiges Durcheinander gewesen sein. Hat mir mal ein Servicetechniker erzählt.... , der Ruf der 42 er war ruiniert.
Bei welchen Schleppern die Wellen gewechselt wurden, weiß ich nicht.
Vielleicht nur bei den 4230 und 4240.
Ich habe mal einem weiter geholfen, der hatte in einem 4240 auch noch die dünnere Welle drin. Der bekam nicht einmal die passenden Ersatzteile und musste komplett die dickere Welle, die Gussglocke und alles was damit zu tun hatte neu kaufen. Das hat die Rechnung ganz schön nach oben getrieben.
Wie das zusammen hängt und an was das liegt weiß ich nicht.
Ich hatte mal einen undichten Bremskolben in der Achse. Da bekam ich auch zweimal zu kleine Dichtringe. Erst nachdem der Händler bei einem Spezialisten angefragt hatte, bekam ich die passenden etwas größer.
Kann sein das es noch Unterschiede bei den kleineren und größeren Modellen in der 42 er Serie gibt. Darunter waren die 32 er mit eigentlich der gleichen Technik. Die hatten keine nennenswerte Probleme, bis auf die Tatsache, das sie keine Leistung brachten . Nasse Bremsen, Lastschaltgetriebe, Lamellenkupplung in Allrad und Zapfwelle war dort zwar gut gemeint, brauchte aber in dieser Leistungsklasse zu viel Kraft, die dann beim ziehen fehlte. Die wurden kaum verkauft...
So denn, ich geb dir den Rat.... mach dir nicht zu viel Kopf. Bisher hat die Welle bei deinem gehalten, dann wird sie es in Zukunft auch tun.
Vielleicht hat Stefan auch nur eine falsche Buchse bekommen und alles ist ein Irrtum.
Du hast doch bestimmt den Freilauf auch bekommen und die neuen Kupplungsbeläge... und wenn die passen ist doch alles OK.
Leider habe ich mein ausgebautes Zeug weggeschmissen sonst könnte ich nachmessen.
Gruß, Peter

Scheißt di nix, gfreit di nix

 Antworten

 Beitrag melden
27.07.2021 05:51
#146
avatar
Lehrling

OK Dankeschön :)

Also das mit dem undichten Bremskolben haben wir wahrscheinlich auch.. müssen wir auch nochmal nach schauen weil alle paar Tage müssen wir immer erst die Bremse entlüften...


 Antworten

 Beitrag melden
28.07.2021 21:50
#147
avatar
Lehrling

Hallo, meine Buchse die ich Original verpackt von AG Supply mit der Original Nr. bekommen habe wäre bei mir auf jeden Fall nicht einbaubar gewesen. Mir wäre es anders auch lieber gewesen. AG Supply hat sie mir dankenswerter Weise zurück genommen. Meine alte Buchse kann ich gerne messen wenn es jemand interessiert oder weiter hilft. Eine undichte Bremse mit alle paar Tage entlüften hatte ich auch schon. Bis auf die Schrauberei / Achstrichter runter, nicht weiter schlimm. Die 4 O-Ringe kosten nur ein paar Euro. Ich habe mir einen Abzieher zum Ringkolben heraus ziehen gebaut. Aufpassen beim wieder rein drücken das die neuen Ringe nicht beschädigt werden ! Ist mir auf einer Seite passiert. Ordentlich mit Siliconfett o.ä. einschmieren.

Gruß Stefan


 Antworten

 Beitrag melden
28.07.2021 21:58
#148
avatar
Lehrling

Moin kleines Update:
Bislang ist alles angekommen bis auf die Buchse der Schlepper steht immernoch hier auseinander... Angeblich ist die Buchse am Samstag angekommen nur Frage mich bei wem... Weil hier ist nichts angekommen... Alles ein Drama und langsam müssen wir den 2ten Schnitt Gras ab haben..Und der Mist sammelt sich auch ...


 Antworten

 Beitrag melden
30.07.2021 13:33
#149
avatar
Lehrling

Hatte das gleiche Problem. Die Teile die ich ganz zum Schuss gebraucht hätte waren sofort da, die Sachen die ich gleich gebraucht hätte haben Wochen gedauert. Am längsten die Metall Zwischenscheiben der Lastschaltkupplungen.
Blöd wenn die Arbeit sich staut und es geht nicht weiter.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2021 11:52
#150
avatar
Lehrling

Moin Leute hab wieder ein Problem... Unter der Kupplung lag doch auch so ein Sicherungsring oder? Wenn der dort drin ist bekomme ich die Kupplung selbst nicht tief genug sodass ich den anderen Sicherungsring drauf bekomme.. woran liegt das? Oder war der Freilauf sogesehen gar nicht gesichert?


 Antworten

 Beitrag melden
02.08.2021 10:31 (zuletzt bearbeitet: 02.08.2021 10:40)
#151
avatar
Meister

Hallo, da müsste ich jetzt ein Bild dazu haben...
Ich stelle mir das jetzt folgendermaßen vor :
Beim zerlegen hattest du keine Probleme weil die Kupplungsbeläge zerrieben waren und so konntest du das spannungsfrei zerlegen, weil auf der Federplatte keine Spannung mehr war.
Bei ganzen Belägen, benötigst du schon zum zerlegen eine Hydraulikpresse,
Weil ein Teil der Kupplung durch die Federplatte Kraftschluss hat.Der andere Teil bekommt durch Öldruck Kraftschluss . Der Öldruck überwindet auch die Federplatte der anderen Seite und öffnet diese,wärend die andere schließt . So wechseln die LS Stufen.
Beim Zusammensetzen mit den neuen Belägen , musst du diese Federplatte mit einpressen. Dafür gibt es ein Spezialwerkzeug, kann man auch selber bauen.
Ich habe das mit Schraubzwingen gemacht, was absolut nicht zu empfehlen ist. Ist gefährlich und nicht ganz Verwindungsfrei.
Wenn die Federplatte mit den Kupplungsscheiben eingepresst ist, sollte auch der Sicherungsring reinpassen.
Alles richtig ausrichten wegen den Ölführungen.
Wenn du die zusammengesetzte Kupplung hast, ist eine Seite durch die Federplatte geschlossen und die andere geöffenet.
Das Problem liegt mit darin, das die Kupplungsscheiben beim Einpressen der Federplatte mit dem Zahnrad ausgerichtet sein müssen, sonst passt das hinterher nicht und du kannst die Scheiben auch nicht mehr verschieben wenn es gepresst ist.
Hast du ein Werkstatthandbuch ?

Gruß, Peter

Scheißt di nix, gfreit di nix

 Antworten

 Beitrag melden
02.08.2021 11:35
#152
avatar
Lehrling

Moin Dallster
Das habe ich schon zusammen und passt auch.. mein Problem ist das auf der Welle wo die Kupplung drauf kommt der segering nicht in die nur passt.. jetzt weiß ich nicht mehr genau ob da wirklich 2 ab drauf gehören (oben und unten) einmal vor den Zahnrädern und einmal vor die Kupplung oder ob nur ein Ring da drauf war... Mir war leider einer weg gesprungen...


 Antworten

 Beitrag melden
02.08.2021 11:35
#153
avatar
Lehrling

Und ja ein Werkstatthandbuch habe ich.. aber da steht ja nicht wirklich alles genau drin ...


 Antworten

 Beitrag melden
02.08.2021 11:39
#154
avatar
Lehrling

Genauso wie mit dem Freilauf da steht im Handbuch drin es darf sich von vorne betrachtet nur in Uhrzeigersinn drehen... Von vorne betrachtet gehe ich Mal davon aus von vorne vom getrennten Schlepper aus... Denn wenn ich oben auf das Zahnradpaar so drauf schaue läuft es gegen den Uhrzeigersinn.. aber mein Freilauf kann man eh nicht auseinander nehmen da ist eine Seite schon so ein Ring drauf gepresst...


 Antworten

 Beitrag melden
02.08.2021 18:45
#155
avatar
Lehrling

Die Ringe müsstest du ja gut in den Case NGPC Esatzteillisten erkennen können wie viel rein gehören. Kannst du Online rein schauen. Weis ich jetzt auch nicht mehr genau auswendig. Vergiss bitte nicht das Lastschaltpaket Richtung Welle und Keil mit Loctite Welle-Buchse oder vergleichbaren Produkt abzudichten. Sonst haut dir da der Öldruck ab und die Öldruck schaltende Seite arbeitet nicht. An der hinteren Welle die Richtung Zapfwelle geht und du zum zerlegen raus gezogen hast sind 2 Dichtringe die unbedingt dicht sein sollten da dir da sonst auch da der Öldruck flöten geht.

Stefan


 Antworten

 Beitrag melden
02.08.2021 18:55 (zuletzt bearbeitet: 02.08.2021 19:01)
#156
avatar
Meister

Ich meine da kommt nur ein Seegerring vor die Kupplung. Bei der Anleitung zur Demontage ist nur von einem Seegerring die Rede, dann den Halbmondförmigen Keil oder Passfeder entfernen usw. Bin mir aber nicht ganz sicher . Das ist bei mir doch schon ein paar Jahre her. Ich versuche noch ein Bild aus dem Eratzteilkatalog hoch zu laden. Die Nut für die Passfeder schaut bei dir auch nicht mehr ganz frisch aus....
Mit dem Freilauf bin ich mir wegen der Drehrichtung auch nicht mehr sicher.
Es wäre so einfach wenn die Trollos einen Drehrichtungspfeil ins Bild gedruckt hätten. Ich habe mir das von der Drehrichtung des Motors abgeleitet, kann es dir aber beim besten Willen nicht mehr sagen. Fakt ist aber, wenn der Freilauf falsch herum eingesetzt wird, fährst du keinen halben Meter und alles ist am Arsch. Der Freilauf ist auf der einen Seite anderst als auf der anderen. Hab das so im Kopf , das einem das eigentlich auch vorgibt wie rum der rein muss.

Scheißt di nix, gfreit di nix

 Antworten

 Beitrag melden
02.08.2021 19:14
#157
avatar
Meister

Wenn du alles zusammen hast und der Motor läuft, lass die Kupplung ganz vorsichtig kommen. Sobald du merkst das sich was verspannt, aufhören.
Das würde ich in beiden LS Stufen so machen.

Scheißt di nix, gfreit di nix

 Antworten

 Beitrag melden
02.08.2021 23:41
#158
avatar
Lehrling

Moin Stefan wie meinst du das da abzudichten?.. da sind doch O Ringe? Und im zahnradpaket von dem Freilauf ist doch eine Wellendichtung die habe ich neu gemacht


 Antworten

 Beitrag melden
03.08.2021 07:06
#159
avatar
Lehrling

Moin, du musst den sogenannten " WOODRUFF " Keil wie die Caser dazu sagen, also den Keil auf der Welle, mit dem Lastschaltpaketgehäuse der Welle und dem Keil Abdichten/ Verkleben. Das Loctite das in der Case Service Info Steht gibt es nicht mehr. Ich glaube ich
habe das 648er genommen, bin mir nicht sicher kann aber nachschauen. Da gibt es mehrere geeignete, aber kein einfaches Schraubensicherungsmittel. Aus der Welle kommt ja der Öldruck zum schalten der ( ich glaube schnellen) Lastschaltstufe. Wenn du den Spalt ( wenn auch kleinen) zwischen Welle, Keil und Gehäuse nicht abdichtest geht die da der Getriebe Steuerdruck (wenn man ihn mal so nennen will) flöten und die Sache schaltet dir nicht sauber. Darauf achten das du genügend mittel auf der Welle und dem Keil hast aber die Ölbohrung nicht mit verklebst . Wenn du mehr unterlagen aus der Case Service Info brauchst dann melde dich.


 Antworten

 Beitrag melden
03.08.2021 08:15
#160
avatar
Lehrling

Ahhh OK jetzt verstehe ich :) Dankeschön da dürfte ja eig ganz normales Getriebe Dichtmittel (Silikon für Getriebe) reichen?
Das ist aber auch eine Lösung.. satan


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!