Case Maxxum 5130 kuppelt nicht ein bei bei Nutzung Arbeitsscheinwerfer/Klimaanlage

29.07.2021 14:19
avatar  uwege
#1
avatar
Kennt sich aus

Hallo, ich (bzw. meine Eltern) haben schon länger einen Case Maxxum 5130 (ohne Nullstellung bei vorwärts/rückwärts). Seit längerem haben wir das Problem dass er bei Wärme und Nutzung von Arbeitsscheinwerfern und/oder Klimaanlage nicht elektrisch einkuppelt. Er reagiert zwar auf das umschalten vorwärts/rückwärts bzw. das schalten der Lastschaltstufen, wird aber nicht kraftschlüssig.

Problem besteht schon länger, es wurde dann halt ohne die Stromverbraucher gearbeitet. Da es jetzt bei der Bodenbearbeitung im Sommer wieder nervt, frage ich mich, ob jemand das Problem kennt und Lösungen weiß.

M. E. (bin kein Elektriker) fehlt irgendwie die Spannung!?


Danke!


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2021 18:56 (zuletzt bearbeitet: 29.07.2021 18:59)
avatar  844er
#2
avatar
Profi

Moin
Ich bin auch kein Elektriker (willkommen im Club )
aber es hört sich für mich so an, als ob da zu viele Stromverbraucher sind, wo eine ausreichende Bordspannung nicht mehr einwandfrei gewährleistet ist.

Folgende Ursachen könnten ggf. Fehler in der Bordspannung verursachen:

  • Batterie zu alt / Zellen defekt
  • Batterie zu klein gewählt (Amp.-Zahl zu gering) Dieses Problem hatte ich mal nach dem Kauf meines Neuwagen. Da wurde von der Herstellerseite her eine viel zu kleine Batterie eingebaut. Sobald ich im Herbst / Winter abends mit Licht und Heizung an gefahren bin und dann mit Blinker setzen und Bremse betätigen abiegen wollte flackerte ganz kurz das Licht, als das Bremslicht anging. Man durfte das Auto auch nicht mit nur Standlicht an für ca. 20 Minuten stehen lassen. Das Auto sprang dann nicht mehr an.
  • Defekte Lichtmaschine die zwar lädt, aber nicht mehr die volle Leistung bringt, wenn viele Verbraucher auf einmal an sind
  • Zuviele zusätzliche Arbeitsscheinwerfer die zusammen mit der Elektrik der Klimaanlage auf dem gleichen Stromkreis (Sicherung/Relais) der LS liegen


Ein sehr interessantes Thema, wo ich hoffe, das dir hier geholfen werden kann oder weitere Lösungsanschläge angeboten werden.

Gruß Alfred


  Landwirte und Landfrauen treffen sich auf: www.Land-Forum.de

  Die Community für Landtechnik und Landleben von damals bis heute



Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt...

 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2021 19:57
#3
avatar
Profi

Alfred, ich würde auch erst einmal messen, wieviel Volt in der Situation zB am Kupplungspedalschalter ankommen und ob die Relais noch richtig funktionieren.


 Antworten

 Beitrag melden
31.07.2021 11:47
avatar  uwege
#4
avatar
Kennt sich aus

Danke schon mal für die Anregungen. Ich werde die nächsten Tage mal durchmessen und euch am laufenden halten. Vorab: Außer der Standardeinrichtung ist nichts weiter verbaut, keine zusätzlichen Arbeitsscheinwerfer oder ähnliches.


 Antworten

 Beitrag melden
06.08.2021 14:11
avatar  uwege
#5
avatar
Kennt sich aus

Hallo,ich habe nun folgendes festgestellt, als das Problem NICHT auftrat. Vielleicht erkennt jemand Anomalien, die auf eine Fehlerursache hindeuten: Als Batterie ist aktuell eine

optima red rts 4.2 50 ah, 1000A Startleistung, Kaltstartleistung 850A
Kaltstrom bei -18°C (A): 815
Startstrom bei 0°C (A): 1000
Reserve Kapazität: (BCI) Min:100 verbaut, eingebaut 2019.

An der Batterie messe ich folgende Spannungen:Motor aus: 12,94V,
Motor ein, Standgas: 13,96V
Motor ein, Standgas, Scheinwerfer und Klimaanlage an: 13,78V

Spannungen am Kupplungsschalter (Bild, Kontakte von obenherab nummeriert):
(Leider scheint das einfügen von Bildern nicht zu funktionieren, oder ich bringe es nicht hin. Es handelt sich um einen runden Schalter mit 4 Kontakten)

Anliegende Spannung (Zündung ein), Motor aus, Kupplung gedrückt:
1. 11,89V (Eingangsspannung)
2. 10,66V
3. 9 bis 10V schwankend
4. Masse

Anliegende Spannung (Zündung ein), Motor an:
1. 13,33V (Eingangsspannung)
2. 11,82V
3. 0
4. Masse

Anliegende Spannung (Zündung ein), Motor an, Kupplung gedrückt:
1. 13,33V (Eingangsspannung)
2. 11,82V
3. 9,7V bis 11,70V schwankend
4. Masse

Anliegende Spannung (Zündung ein), Motor an, mit Verbraucher, Kupplung gedrückt:
1. 12,53V (Eingangsspannung)
2. 10,95V
3. 10,7V
4. Masse

Wie gesagt, vielleicht kann jemand sagen, ob das so passt, oder wie die Werte sein sollten, oder hat Unterlagen hierzu.

Herzlichen Dank vorab!




 Antworten

 Beitrag melden
06.08.2021 18:07 (zuletzt bearbeitet: 06.08.2021 18:08)
#6
avatar
Profi

Sehe ich das richtig, dass die Batterie 50 Ah hat? Ist das nicht viel zu wenig?
Ich meine, dass beim 5150 jedenfalls mindestens 105 Ah, sogar bis 2x105 Ah, vorgesehen sind.

Was da am Schalter anliegen muss, versuche ich mal heraus zu finden


 Antworten

 Beitrag melden
06.08.2021 23:39
avatar  IHC533
#7
avatar
Profi

Moin,

Kenne mich mit den Maxxums jetzt nicht so aus, aber ich sehe das auch so, dass dort eine 50 Ah Batterie drin sitzt und auch mir wäre das, gerade für nen Maxxum, zu wenig.
Ein wenig Puffer wäre da schon gut.
Ich habe selbst im 533 schon ne 88 Ah und im sitzt ne 135 Ah Batterie drin.


 Antworten

 Beitrag melden
07.08.2021 16:30
#8
avatar
Profi

Ich habe einmal nachgeschaut.
Laut Werkstatthandbuch müssten da überall 12V anliegen


 Antworten

 Beitrag melden
28.08.2021 12:03
avatar  uwege
#9
avatar
Kennt sich aus

Danke für eure Antworten und Bemühungen!Wir haben jetzt festgestellt, ein Relais wird heiß. Wenn man dieses mit Kältespray einsprüht gehts wieder.

Mit den Relais hatten wir schon ein paar mal Schwierigkeiten.

Ich habe nun folgendes gefunden:
https://relais30.de/relais-30-reparieren-statt-wegwerfen/
(Relais 30 reparieren - Kleine Reparatur - grosse Wirkung)

(Relais 30 reparieren – Kalte Lötstelle

Was hat das ganze nun mit Sonnenschein, Hitze und Hammerschlägen zu tun ? Durch die hohen Ströme, die über den Relaiskontakt fließen, und die damit entstehende große Hitze im Relais, ist die gelötete Verbindung über die Jahre brüchig und zur „kalten Lötstelle“ geworden. Am Übergang zwischen Kontakt und Lötzinn hat sich ein feiner Spalt (rot eingekreist) gebildet.

...Relais 30 reparieren

Mit dem Lötkolben und reichlich Lötzinn konnte ich schließlich das defekte Relais 30 reparieren. Alternativ kann man so ein Relais natürlich auch durch ein neues ersetzen – eigentlich eine ganz einfache Reparatur.)



Wie ist eure Meinung, hält ein gut nachgelötetes Relais evtl. länger als ein Neues?


 Antworten

 Beitrag melden
18.05.2022 07:34
#10
avatar
Kennt sich aus

Moin,
Es gibt am Maxxum einen Stromverteilerpunkt, dass Kabel startet am Anlasser Klemme 30 und geht unters Armaturenbrett, da wird dann alles abgegriffen was Strom braucht auch die Versorgung vom " Versorgungsrelais" oder Klemme 30 Relais. Übrigens bei Fricke gibt es dieses Relais zwischen 8 und 14€ also ich würde da nicht anfangen was zu löten.... Ansonste kann ich euch bei Youtube was empfehlen. https://www.youtube.com/c/Dorfschule/videos das ist Maxxum Schulung pure :-)
Da findet ihr auch das beschrieben Spannungsversorgunsproblem.


 Antworten

 Beitrag melden
22.05.2022 07:07
avatar  uwege
#11
avatar
Kennt sich aus

Danke, werde das Kabel mal verfolgen.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!