IHC 533: Gruppenschaltung nicht auf N

09.03.2014 01:23 (zuletzt bearbeitet: 20.08.2014 21:57)
#1
Ve

Hallo Forum,

habe bisher nur Deutz Traktoren gefahren. Als Deutzfahrer war ich es gewohnt, daß ich frei war in der Wahl, welchen Hebel ich auf N stelle: entweder den Gruppenhebel oder den Gangwahlhebel. Daher ist mir folgender Satz in der Betriebsanleitung für den IH 533 sofort aufgefallen: "Beim Halten und Verlassen des Schleppers mit laufendem Motor ist die Gruppenschaltung stets auf Neutral (N) zu schalten." Daß der IH 533 anders funktioniert, konnte ich schon daran erkennen, daß ich den Deutz 5506 auf ebener Fläche bei ausgekuppelten Gruppen- und Ganghebel mit bloßer Körperkraft einfach wegrollen kann. Beim IHC geht das nicht, viel zu schwer, trotz ausgekuppeltem Gruppen- und Gangwahlhebel. Das Wegrollen mit Körperkraft geht erst, wenn ich das Kupplungspedal in durchgetretener Position fixiere.

Frage nun: Was kann kaputt gehen, wenn man den IH 533 mit Standgas, ruhendem Fahrwerk aber nur mit ausgekuppeltem Ganghebel an der Zapfwelle z.B. als Holzspalterantrieb oder mit Heckbagger hochtourig betreibt (also Gruppenhebel nicht in N-Stellung, Fahrwerk ruht aber Motor läuft)? Ist mir passiert! Beim Abstellen des Motors hörte ich dann kochendes Ölgeräusch aus Richtung Kupplung (also nicht vom Motor her).

Und noch was: Mein 533 fährt manchmal (besonders wenn's kalt ist) trotz ausgekuppelten Gangwahl- und Gruppenhebel gaaaaaaanz langsam vorwärts, wenn ich nach dem Anlassen das Kupplungspedal frei lasse. Ist das normal???

Danke für Antworten!


 Antworten

 Beitrag melden
22.04.2014 23:48
#2
avatar

Das mit dem gaaaanz langsam vörwarts ist bei unserm Case ih 640 auch der Fall ,ich weiß auch nicht an was das liegt. Wir denken es könnte an der Kupplung liegen die ist bei uns hin.

Gruß


 Antworten

 Beitrag melden
23.04.2014 00:18
#3
avatar

Normaler weise Passiert da nix,warum auch.
Ist aber evtl doch besser Gruppen Gang raus zu tun. Also der Hebel wo man vorwärts oder rückwerts rein machen kann auf N stellung.
Der Ganghebel mit 1234 gängen kannst drin lassen. Haben beim 844 immer erste oder 2 drin.

MFG


 Antworten

 Beitrag melden
23.04.2014 07:42
#4
avatar

Wir haben eigentl. immer entweder beide Hebel "drin" oder beide "draussen". Das wurde uns so vom MB-trac anerzwungen, denn der läuft nur an wenn beide Hebel (Gruppe und Gang) in N-Stellung sind, sowie die Handbremse angezogen ist.

Wieso allerdings dein Getriebeöl das Kochen anfängt bin ich ehrlich gesagt überfragt!

Ich brauche keinen Hut, mein Trac hat schon 6 Zylinder :-)

 Antworten

 Beitrag melden
23.04.2014 15:55
avatar  844XLA
#5
avatar

Hallo,
das mit dem langsamen vorrollen ist normal. Das ist die innere Reibung im Getriebe bzw die Viskosität des Getriebeöls.
Mit dem Gruppenschalthebel auf N Habe ich ehrlich gesagt noch nie gemacht. Meistens ist der Ganghebel auf N. In fast 30 Jahren ist da nichts kaputt gegangen.
Ich kann mir vorstellen, dass die Gruppenschaltung im Getriebe weiter vorne sitzt. Dann macht es natürlich Sinn, die Gruppenschaltung auf N zu stellen, da dann vom Getriebe die wenigsten Bauteile mitdrehen. Du hast dann weniger Verschleiss und mehr Wirkungsgrad. Kaputt geht da aber in der Regel nichts.

Holger


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!