4210 Ausgleichbehälter Bremse

07.10.2019 17:53
avatar  plutz
#1
pl

Ich habe mir vor ca. 3 Jahren eine gebrauchten 4210 mit Druckluftanlage gekauft. Mittlerweile muß ich täglich entlüften. Laut Störungssuche ist eine Drossel im Rücklauf verantwortlich. Nach dem ich den Ausgleichbehälter abgeschraubt habe und eine neue Drossel einsetzen wollte passte diese nicht in die Bohrung. Von der alten Drossel fehlt jede Spur.


 Antworten

 Beitrag melden
07.10.2019 18:54
#2
avatar

Servus ,
Von einer Drossel im Behälter ist mir nichts bekannt.
Das Öl zweigt doch von der Ölleitung ab die zum Ölkühler führt bzw zurückkommt.
Das Öl drückt in den Behälter und läuft dort über einen Überlauf wieder heraus ins Getriebe.
Du hast vier Anschlüsse . Ölzulauf, zwei Abgänge für Bremskolben links und Bremskolben rechts.
Dann noch der Ablauf. Bei dem ist innen das Röhrchen länger damit der Behälter immer optimal gefüllt ist. Genauso beim Zulauf, damit das Öl im Stillstand nicht abhaut.
Wenn sich der Behälter bei Standzeit selbständig leert, liegt das meistens an einem undichten Bremszylinder in der Achse.
Wenn du das nächste mal startest, warte etwas ab ,bis sich der Behälter gefüllt hat ohne das du vorher die Bremse betätigt hast.
Ist der Behälter voll, entkoppelst du die Bremspedale. Tritt einzeln auf nur ein Pedal.
Wenn das Linke durchgeht bis zum Boden, mußt du den linken Achstrichter abbauen und die Bremse abdichten. Oder wenn das rechte Pedal durchgeht eben auf der rechten Seite.
Es wäre sehr ungewöhnlich wenn gleich beide Seiten lecken.
Wenn du die Reperatur selber machen kannst ist das nicht teuer. Da ist nur ein großer O Ring drin der gewechselt werden muß.
Getriebeöl muß vorher raus. Ser Achsflansch neu eingedichtet werden mit einer Getriebedichtmasse.
Gruß


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2019 16:42
avatar  redcaba
#3
avatar
Profi

Hi,

nur so ein Gedanke von mir dazu, da du gleich mit reinschreibst der Schlepper habe auch Druckluft:

Das Anhängersteuerventil kann innerlich undicht sein, sodass Luftdruck in die Bremshydraulik entweicht. Das dadurch verdrängte Öl fließt letztlich über den Ausgleichsbehälter in den besagten Rücklauf ab, wo es an und für sich unkritisch ist. Bis auf den Verlust der Bremsleistung, der ist es natürlich nicht.

Dies kann man auf mehreren Wegen Prüfen.

Zum einen kann man das Ventil für einige Zeit (in der dann kein Drulu Anhänger gezogen wird!) von der Bremshydraulik trennen – am besten gleich am Achstrichter - und die Ölleitung fest verschließen. Entlüften wie gehabt, nur ohne das DruluVentil. Stellt sich dann Besserung ein ist diese Ursache bewiesen.

Oder die Hänger können nicht lange stehen: Dann den Öldruckeingang in das Anhängersteuerventil mit einem Manometer versehen und den Schlepper Laufen lassen und den eventuellen Druckanstieg beobachten, Geht auch.

Gruß Bernd


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2019 16:50
avatar  redcaba
#4
avatar
Profi

Ach ja, Drossel.

Wenn es eine gibt, dann ist die im Zulaufschlauch des Ölbehälters, so etwa 6 – 12 cm tief drin (vom Schlauchende Behälterseitig aus).
Dort sind die auch bei den Maxxum zu finden, und von denen weiß ich das sie auch kleine Siebe vor den Drosseln haben können.

Gruß Bernd


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2019 18:45
#5
avatar

Sehr interessant.
Drossel im Zulauf macht natürlich mehr Sinn als im Ablauf, da der Behälter druckfrei sein muß.
Wenn er den Kompressorriemen runter macht und die DL druckfrei ist könnte er das so auch prüfen oder ?
Oder kann dann das Öl in den Luftbereich des Regelventils gelangen.


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2019 21:19
avatar  redcaba
#6
avatar
Profi

Ja, das kann eben passieren, kommt drauf an wie die Dichtung verschlissen ist.
Ich würde diesen Weg nicht wählen um ein Fluten der Druluventile mit Öl zu vermeiden. Zumal die (Spitzen-)Drücke der Systeme um den Faktor 10-12 differenzieren... das kann Folgeschäden geben.
Außerdem haut dir dann wieder Öl ab, das zum Testen in der Bremse bleiben sollte...

Gruß Bernd


 Antworten

 Beitrag melden
18.10.2019 14:02
avatar  plutz
#7
pl

Ich habe einer Werkstatt mein Problem geschildert, hat diese gleich nach Druckluft gefragt.


 Antworten

 Beitrag melden
18.10.2019 14:25
avatar  plutz
#8
pl

Ich habe den Test duchgeführt rechtes Pedal fällt durch linkes hält.O-ringe rechts def. Soweit ist die Sache klar. Mittlerweile habe ich mich in einer Werkstatt erkundigt. Der Chef hat auch das Anhängersteuerventil ins Spiel gebracht. Reparatur O-ringe 3 Std. pro Seite. Nochmal auf das seltsame Bauteil Drossel zu kommen. Im Katalog von CASE NGPC ist das Teil unter Bremse lauf.nr.8 537518R1 zu finden


 Antworten

 Beitrag melden
18.10.2019 18:03
avatar  redcaba
#9
avatar
Profi

Hi,

Hab ich das richtig verstanden, der Schlepper hat wieder eine intakte Bremse und es lag am Rechten Bremskolben bzw dessen O Ringen? Und ihr habt auch gleich beide Seiten gemacht?

Das mit dem Anhängersteuerventil fällt wohl jedem ein der von der Druckluft weis. Ist halt ein Bauteil mehr, welches Fehlerpotential hat...

Gruß Bernd


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2019 10:20
avatar  plutz
#10
pl

Der Schaden ist noch nicht behoben, es war nur eine Anfrage bei der Werkstatt über die eventuelle Diagnose bzw. Kosten.


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2019 14:08
#11
avatar

Das mit der Druckluft war mir neu ,ist aber von redcaba sehr plausibel erklärt und kann auch eine Ursache sein.
Allerdings hat dieser Schlepper grundsätzlich zwei Schwachstellen. Das ist die Bremse und die Lastschaltung.
Die Bremse hat auf dem Bremskolben in der Achse nur einen O Ring als Dichtung.
Der Kolben ist etwa 1,5 cm breit und hat etwa 15 cm Durchmesser.
Bei meinem war das schon zweimal ein Problem. Da hat sich ein Eisenspahn im O Ring eingenistet.
Das tut der Bremse im Betrieb nichts. Durch das ständige Füllen des Behälters ist auch immer genügend Flüssigkeit vorhanden.
Im Stand nach 1 bis xy Tagen kann es passieren das durch die geringe Undichtigkeit der Behälter über eine Seite leerläuft. In dieser Leitung ist dann auch Luft.
Startet man den Schlepper füllt sich der Behälter. Entkoppelt man die Bremse , weiß man sehr schnell auf welcher Seite es fehlt. Gekoppelt gleicht die Bremse am Geberzylinder aus.
Es reicht aber ( meine persönliche Meinung) die defekte Seite zu reparieren.
Bei mir lagen Jahre dazwischen.
Und es lag nicht am Verschleiß der Ringe sondern an Fremdkörpern. Das kann man aber entscheiden wenn eine Seite offen ist.
Meiner hat keine Druckluft. Und den Schaden wie von Redcaba beschrieben, hatte ich noch nicht. Aber es ist gut zu wissen, weil meine beiden anderen Druckluft haben.
Die Bestellung der O Ringe machte Probleme, weil da verschiedene Größen verbaut sind. Hat glaub mit den Baujahren zu tun.
Gruß
Peter


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2019 23:03
avatar  redcaba
#12
avatar
Profi

Ok,

Leider ist das Druluventil noch nicht ganz ausgeschlossen: denn es hatte zu der Zeit oft nur einen Eingang der Bremshydraulik und rate mal welche Seite dann häufig abgegriffen wird? Die Rechte...

Gruß Bernd


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2019 23:13
#13
avatar

Also :
Schlepper starten, Anlage entlüften, Schlepper ausschalten, Bremsluft aus den Kesseln lassen bis kein Druck mehr drin ist.
Schlepper stehen lassen , solange wie sonst auch, bis der Behälter leer ist ...
Dann könnte man die Druckluftanlage ausschließen.


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2019 23:16
#14
avatar

Oder eben den Öleingang in das Regelventil abschrauben und mit Blindstopfen verschließen...


 Antworten

 Beitrag melden
30.05.2020 09:58
avatar  plutz
#15
pl

Es waren die O Ringe auf einer Seite defekt. Der Schaden wurde eine Werkstatt behoben. Nochmals vielen Dank für die kompetenten Hinweise.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!