"Restauration" bzw. Instandsetzung IHC 955

  • Seite 1 von 6
22.12.2018 19:40
avatar  IHC533
#1
avatar
Profi

Moin, moin zusammen,

wie ja bereits erwähnt, braucht mein 955 noch etwas Liebe und Zuwendung.



War also damit angefangen, mal die Elektrik nach zu schauen, wo da der Hund wohl begraben liegt
Nach knapp 2 Tagen hatte ich immerhin schon mal die Funktion der vorderen ASW hinbekommen, aber bei den hinteren fliegt ne 30A!!!! Sicherung durch
Des Weiteren tat der Warnblinker nicht. Also erstmal nach der Sicherung geschaut und siehe da: keine drin ..........
Also Sicherung rein und was passiert? Bei abgezogenem Zündschlüssel ist auf einmal das normale Licht am ganzen Schlepper an
Dann hab ich mir die Eigenbauten in der Elektrik angesehen und da die auch sehr "vertrauenserdückend" aussehen, habe ich den Entschluss gefasst: Der 955 wird komplett neu verkabelt, dann hab ich es vernünftig und Ruhe ist

Kontakt mit Ingo Hellmers aus Wiesmoor aufgenommen (der macht sowas beruflich und weis wovon er spricht) und da er für nen 955 (bzw. 6 Ender überhaupt) noch keinen neuen Kabelbaum angefertigt hat, braucht er den alten als Vorlage und für die Längen der Kabels.
Also ran ans Werk und den alten Rotz da raus!







Motorkabelbaum (beschriftet), Armaturenbrett sowie Sicherungskasten hat etwa 5 Stunden gedauert, da wars draussen.

Dann gings an den Kabelbaum für die Kotflügelleuchten und dergleichen, sprich alles was da nach hinten hin geht. Das ganze erwies sich als hartnäckiger, weils halt eben unter der Kabine liegt und stellenweise auch fest gemacht ist .
Also mal in den Ersatzteilkatalog von CNH im Netz geschaut um zu sehen, was da eventuell los geschraubt werden kann.
Und dann gings weiter, Kabine nackig machen:





Als zusätzliche Arbeiten, wenn man jetzt eh entsprechende Teile los hat, hat sich folgendes ergeben:

Kotflügel wo die Rückleuchten dran sitzen müssen mal einmal blank geschliffen werden und dann kommt erstmal neue Grunddierung und Farbe drüber. Im Laufe der Jahre muss ich die Kotflügel eh mal vernünftig bei.



Auch das Lenkorbitrol will ich noch bei, weil es schwitzt und im unteren Drehzahlbereich ist die Lenkung doch recht schwergängig. Mal schauen wie wir da eine Lösung dran bekommen.



Und die Bodenbleche aus der Kabine, sowie die entsprechenden Anschraubpunkte in der Kabine werden abgeschliffen und neu gelackt. Sehen sehr rostig aus, sind aber noch nicht durch, Gott sei Dank.



Auch die Steuergeräte werden einmal neu abgedichtet, jetzt kann man ja gut dran



Und ganz wichtig: Jetzt auch erstmal den Hydraulikblock usw. von oben erstmal richtig sauber machen. Man sieht doch recht gut, dass da die letzten 40 Jahre noch nicht wirklich sauber gemacht wurde



So, das war es jetzt erstmal. Den Rest Kabelbaum muss ich jetzt noch ausbauen, dann kann ich den zwischen den Feiertagen zusammen mit Armaturenbrett und Sicherungskasten eben wegbringen. Im gleichen Atemzug sollen auch die Instrumente einmal aufgehübscht werden, die Chromringe sehen doch sehr bescheiden aus .

Wenns was neues vom 955 gibt, melde ich mich wieder, bis dahin erstmal frohe Feiertage und lasst euch reichlich beschenken

Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
24.12.2018 09:21
#2
avatar
Profi

Hallo Andreas.

Sehr gute Arbeit die du bis jetzt gemacht hast. Da kommt noch einiges auf dich zu aber ich denke das wirst du auch meistern .

Schön das du es für andere User in Bild und Schrift festhältst.

Auch dir frohe Weihnachten und dein eigenes Geschenk hast du ja schon.

Gruß Tilo


 Antworten

 Beitrag melden
24.12.2018 10:42
avatar  IHC533
#3
avatar
Profi

Moin Tilo,

ja, um den richtig schick zu machen, bedarf es noch etwas an Arbeit
Aber jetzt ist erstmal nur das oben erwähnte dran, plus eventuell ein paar Leckagen beseitigen, dass er erstmal vernünftig läuft und vor allem auch TÜV bekommt

Das "aufhübschen" ist so mein Plan/Projekt für die nächsten Jahre

Danke, ebenso, und lasst euch reich beschenken. Mein Weihnachtsgeschenk reicht eigentlich für die nächsten Jahre wenn mans genau nimmt

Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
06.01.2019 20:59
avatar  IHC533
#4
avatar
Profi

Moin,

bin wieder etwas fleißig gewesen am 955.

Kabelbaum ist jetzt "in Produktion", der Wischermotor wird mir wohl noch etwas Kopfzerbrechen bereiten und die Bleche aus dem hinteren Teil der Kabine sind beim Sandstrahlen, brauchen doch noch etwas mehr Zuwendung, sind aber immerhin nicht durchgegammelt



Steuergeräte sind schon mal gereinigt (hat mich 2 Dosen Bremsenreiniger und manches Blatt Putzpapier gekostet ) und warten jetzt aufs abdichten.



Da die Hebels der Hydraulik auch son bisschen wabbelig waren durch Spiel der Welle, da auch mal eben nachgeholfen. Kleines Teil, große Wirkung



Auch ist der alte Boden des Batteriekastens schon mal raus. Man wat stinkt und qualmt die olle Farbe wenn die Hitze kriegt



Dann ging es so langsam an die verrosteten Stellen, um die aus zu bessern. Wie unterschiedlich stark sowas ausfallen kann, ist doch schon verwunderlich. Aber kann man machen nix. Das am Kotflügel bleibt erstmal so, wird nur grundiert und lackiert, auf Dauer muss ich die eh ja mal komplett runter haben







Nachdem ich die Fußmatte auch raus hatte (dafür muss man das Gaspedal abschrauben und die Schrauben muss man in dem ganzen Dreck erstmal finden ) kam der große Schreck: rechte Kabinenseite Sage und Schreibe eine Rostauflage von ungelogen 1 cm . Erster Gedanke war nur: Oh Gott, nein, bitte nicht durchgegammelt sein . Mitm guten Hammer den Dreck und Rost erstmal grob runter und dann die Erleichturung: Ist zwar stark mitgenommen, ich kann mich da aber noch mit ruhigem Gewissen drauf stellen, ohne dass etwas nachgibt. Die "Klangprobe" mit kleinerem Hammer war diesbezüglich auch zufriedenstellend





Dann noch eben fix die gesamte Verkleidung usw. auch noch raus gerissen, ist eh weit hin, jetzt wird die Kabine erstmal gründlich gewaschen von Innen die Tage, nur vorher sind noch eben die Steuergeräte dran





Anschließend werden dann der Fußraum und die Anschraubpunkte in der Kabine blank geschliffen und "neu" lackiert, dann rostets mir da auch schon mal nicht mehr weiter

Und dann mal schauen, womits so weiter geht. Habe ja noch ein paar Wochen bis der Kabelbaum wieder da ist

Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2019 01:25
#5
avatar
Profi

Hallo Andreas.

Das geht aber auch schnell voran bei dir. Der Zustand der Kabine kann sich für fast 40 Jahre doch noch sehen lassen.

Und nach deiner Schönheitskur sollte es auch die nächsten 40 Jahre halten.

Wünsche dir weiterhin viel Spaß und viel Erfolg.


Gruß Tilo


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2019 20:12
avatar  IHC533
#6
avatar
Profi

Danke Tilo.
Ja, muss ja auch ;-)
Will wenn der Kabelbaum fertig ist nur noch diesen einbauen müssen, damit ich den ruckzuck zum TÜV kriege :-)

Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2019 23:57
avatar  IHC533
#7
avatar
Profi

Moin,

War wieder fleißig: Steuergeräte ausgebaut und mit angefangen neu abzudichten:



Schön sauber machen:



Den alten Rotz da raus (so kleine Spax (3.0x20) muss man erstmal finden):



Wieder sauber machen und dann erst den neuen Wedi da rein:



Dann den neuen Stützring:



Und zum Schluss das Metallplättchen wieder druff:



Die seitlichen O-Ringe schmiere ich mit etwas Fett ein, dann "haften" die schön in den Sitzen ;-)

Das DW Steuergerät wird innerlich nicht abgedichtet, da der Dichtsatz alleine 55 € kostet und das der Ersatzteilzeichnung zufolge ziemlich Arbeitsaufwand ist.
Daher tausche ich da nur die seitlichen O-Ringe und mach unten etwas Dichtmasse zwischen Steuergerät und Deckel und baue es dann erstmal so wieder ein.
Entweder wir haben Glück und es ist alles dicht oder wenn nicht kommt da vermutlich n neues rein mit (gerasteter) Schwimmstellung.
Teiledealer meint so eins liegt bei etwa 150-200 €.
Weil was soll ich die 55 € ausgeben, ne Menge Zeit drin investieren und mich nachher eventuell noch ärgern, wenn der Kolben Riefen hätte 🤷‍♂

Das wars erstmal wieder von mir, wir melden uns wieder, wenn die Steuergeräte wieder drin sind und die Kabine von innen gewaschen ist ;-)

Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 07:29
#8
avatar
Profi

Moin Andreas,
Saubere Arbeit
Wenn du die richtigen O Ringe hast dann brauchst du die nicht mit Fett einsetzten. Die klemmen von selbst in der Passung. Eventuell ist das sogar dann ein Störfaktor. Wichtig ist auch die Passungssitze der O Ringe auf kleine Macken oder Beschädigungen zu Prüfen.
Die angerosteten Flächen würde ich auch eben mit einer Flachfeile ,die mit feinem Schmirgel umwickelt ist , abziehen. Anschließend nochmal mit Reiniger absprühen und abblasen.
Du willst noch Dichtungsmasse einsetzen, lass das lieber. Ist nur ne Schmiererei und bringt nichts. Für so hohe Drücke ist das nicht ausgelegt. Wenn das nochmal los muss dann hat man richtig Arbeit das wieder sauber zu bekommen.
Ich habe beim 946 die Steuergeräte auch neu agedichtet. Die Planflächen waren mit Dichtungsmasse eingeschmiert und die Cu Ringe mit Silikon eingeschmiert. Hab alles runter gekratzt und gereinigt und mit neuen O Ringen und Cu Ringe wieder Dicht bekommen.
Das Abdichten müssen die O Ringe oder sonstige Dichtringe machen.
Gruß Uli


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 08:22
avatar  IHC533
#9
avatar
Profi

Moin Uli,

die Planflächen zwischen den Steuergeräten habe ich nicht geplant mit Dichtmasse zu versehen. Nur beim DW zwischen dem Deckel unten drunter und dem Steuergerät, weil da keine Dichtung sitzt.

Das abdichten zwischen den Steuergeräten übernehmen nur die Dichtringe, deswegen würde ich mir wegen dem leichten Rost da auch nicht mal Sorgen machen. Werde es aber leicht anschleifen, danke für den Tip

Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 18:44
avatar  redcaba
#10
avatar
Profi

Hallo,

Ich sehe schon, ihr habt das im Griff.
Jetzt wo grad alles gut zugänglich ist, wie sieht's mit dem Kraftheber aus, kann man hoffen das der Kolben noch lange dichthält oder ist zu befürchten das er bald kommen könnte?

Die Lenkung des 1055er kenne ich auch noch als recht zäh - vor allem im Standgas, das wurde erst ab mittlerer Drehzahl besser. Bereifung war auch kaum breiter als deine und es war auch beim Rangieren so. Da ist aber meines Wissens aber nie was dran gemacht worden.
Wenn die Pumpe Intakt ist und Druck bringt ist ist sie wohl eher zu klein Ausgelegt als zu groß, aber es muss auch das Orbitrol mit dem maximalen Ölstrom zurecht kommen...

Noch ein Tip von mir. Leg von der Batterie aus vernüftige Stromkabel ins Heck und zieh die Sicherung davon in die Nähe der anderen. Besser als jetzt (bzw beim Zusammenbau) kannst du das kaum mehr bewerkstelligen.

Gruß Bernd.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2019 23:01
avatar  IHC533
#11
avatar
Profi

Moin Bernd,

Kraftheber ist denke ich noch in Ordnung. Er sackt zwar ab mit der Zeit, das tut der vom 533 aber auch, und beim Kleinen wurde die Buchse schon mal getauscht, weil er da siffte ohne Ende
Beim 955 ist da zwar alles Pottendreckig, es sieht aber von oben nichts so nach nennenswertem Ölverlust aus in dem Bereich (außer Unterlenkerbiegewelle). Näheres sieht man aber erst, wenn er richtig gründlich gewaschen ist und mal wieder gelaufen hat oder mal was ackern durfte, ob und wo was genau leckt. Das müssen wir dann mal sehen.

Wenn er wieder läuft wird mal ne Messuhr hinten ins Steuergerät gesteckt und geguckt, was die Pumpe im Stand noch drückt. Was sollten das noch sein? Ich meine 180 bar, kann das?
Ansonsten kommt da ne neue Tandempumpe rein, auch wenns weh tut Vielleicht geht dann die Lenkung auch besser, mal schauen.

Bereifung wird noch geändert, zwangsläufig. Erst beim genaueren Nachdenken die Tage fiel mir auf, dass Vorbesitzer da 2 verschiedene Decken hinten montiert hat
Links sind 18.4R38 (oder neu 460/85R38) und rechts 480/70R38 montiert. Fällt optisch soweit gar nicht mal auf, aber der Abrollumfang ist um 200mm unterschiedlich
Von daher kommen da einmal rundum neue (gebrauchte, ganz neu wirste ja arm bei ) Decken drauf. Hinten sollen dann 520/70R38 (maximal was auf die W15er Felge darf) drauf kommen und da die 12.4R28 dann vorne nicht mehr mit der Voreilung passen gibts da einmal andere Felgen mit dann 420/70R28. Dann sollte der 955 technisch und optisch passend bereift sein

Für was sollen die Kabel im Heck geplant sein? Normale 7-Polige und ne 3-Polige Steckdose hat er ja schon und werden entsprechend mit neu verkabelt

Bei den Steuergeräten sind die Dichtungen schon mal alle neu. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wie ich diesen ganzen Block in eins da wieder angeschraubt bekomme





Bin für Tipps dankbar. Mit 2 Mann muss ich das eh machen, sonst wird das wohl garantiert nix

Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2019 09:02
avatar  redcaba
#12
avatar
Profi

Ja, 3polige mit guten kabeln Versehen. So hatte ich auch gedacht.

Wenn du gebrauchte Reifen suchst, lass die Finger von Trelleborg/Pirelli. Wir hatten schon Platzer bei voller Fahrt auf der Straße und der Schaden begrenzte sich nur auf Reifen und Felge der Hinterachse... Da war noch etwa 40 - 50% Restprofil am Start. Die Karkasse aber war fertig bevor das Profil abgenutzt wurde. Oder Stollen die eingerissen sind. Oder an der Flanke Risse... Leider fällt mir auch keine gute Bezugsquelle für gebrauchte Reifen ein wie sie du suchst. Wir haben hier einfach sehr oft nur unbrauchbar Alt gegen neue zu wechseln.

Gruß Bernd


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2019 09:25
avatar  IHC533
#13
avatar
Profi

Moin,

3 Polige Steckdose hatte er vorher schon, da er vorm Futterwagen lief
Und wenn ich den jetzt ja komplett neu verkabel, lass ich die nicht weg, haben ist besser als brauchen

Was die Reifen angeht, da vertraue ich ganz meinem Reifendealer, aber Pirelli/Trelleborg will ich auch nicht haben, das was du beschreibst habe ich auch schon des öfteren gehört. Schöne BKTs, Contis, Kleber und Michelin hätten was, bin aber für alles offen, außer komische China Namen Felgen für vorne meint er, müsste er sogar noch liegen haben Wir schauen mal.

Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2019 12:43
avatar  redcaba
#14
avatar
Profi

Dann BKTs. Sind gute Reifen mit hervorragenden Fahreigenschaften. Fast keine Reklamationen wegen Unrundheit. Das fällt mir auf weil einige aufgrund gewisser Prioritäten eben keine BKTs als Ersatz wollen. Und die haben dann teils Probleme mit einzelnen die nicht richtig laufen.

Futtermischer Schlepper gibt es nur 2 Sorten. Die einen achten in als Arbeitsplatz auf dem sie nicht unerheblich Zeit verbringen. Die anderen wollen das ganze Fahrzeug möglichst dem Stall angleichen...

Gruß Bernd


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2019 13:11
avatar  IHC533
#15
avatar
Profi

Was die Reifen angeht: Je nachdem was gerade gut gebraucht zu kriegen ist, klar präferiere ich da BKTs. Aber zum TÜV brauch ich neue und der soll schnellst möglich übere Bühne gehen, wenn er soweit wieder fit ist ;-)

Ja, das kommt hin mit Futtertreckern. Würde meinen so als Zwischending zwischen beiden Varianten sehen. Ganz sooo schlimm war/ist es dann doch nicht, Gott sei Dank.
Aber 5 oder 10 Jahre weiter hätte der garantiert auch ganz anders ausgesehen.......

Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2019 18:15
avatar  IHC533
#16
avatar
Profi

Moin,

heute morgen erstmal die Steuergeräte wieder eingebaut und angeschlossen. Hoffen wir mal, dass sie jetzt dicht sind, wir werdens sehen, wenn er wieder läuft



Des Weiteren haben wir uns heute mal diesem "Problemfall" gewidmet:



Nachdem wir den Schuppen auch halb unter Wasser gesetzt haben,.......





....... finde ich dass sich das Ergebnis trotzdem sehen lassen kann



Ist zwar ne große Kabine die Cockpit, aber mit Hochdruckreinigerlanze in der Hand, ist sie doch zu eng
Überall eckt man an oder bleibt der olle Schlauch hängen........
Aber wir haben es ja hinbekommen, auch bis nahezu in die letzten Ecken.



Des Weiteren habe ich heute die Rückwand der Kabine vom Metaller des Vertauens wieder abgeholt, da musste leider ein Teil ausgschnitten und neu wieder eingeschweißt werden. Da war der Rost unter der Gummidichtung doch seeehr aktiv gewesen
Morgen geht das Teil zum Sandstrahlen, dann kann ich das nächstes Wochenende (wenn ich vom Lehrgang wieder da bin ) abholen und zum Lackieren bringen



Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2019 18:59
avatar  redcaba
#17
avatar
Profi

Der Alutank mit den Kühlrippen ist schon ne kleine Augenweide.
Die Manschetten der Schalthebel am Getriebe sind noch ok?

Gruß Bernd


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2019 19:33
avatar  IHC533
#18
avatar
Profi

Der Alutank fürs Hydrauliköl war meines Wissens bei den 6 Endern Standard wenn ich mich nicht irre.
Meinst du die kleinen Manschetten die da jetzt noch dran sitzen an den Schalthebeln oder die großen die da später wieder drüberkommen?

Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2019 20:03
avatar  redcaba
#19
avatar
Profi

Im Moment sind die Kleinen wichtig. Vor allem im Bezug auf die Aktion mit dem Hochdruckreiniger, ob sie noch intakt sind oder Schaden genommen haben. Die Großen dichten ja vom Kabinenboden aus, wenn ich das noch richtig im Kopf habe?


Gruß Bernd


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2019 20:27
avatar  IHC533
#20
avatar
Profi

Ja genau, die großen sitzen im Kabinenboden, die kleinen da jetzt noch unten drum.

Die kleinen sehen aber noch gut aus, nicht gerissen o. ä. und scheinen noch genau da zu sitzen wo sie hin gehören.

Die großen sind weit hin, ich denke dass ich die auch noch erneuern werde.

Was mir jetzt eben auch erst aufgefallen ist, dass der Gruppenschalthebel, also nur der Hebel selber mal eingeschnitten wurde und was dran geschweißt wurde .
Lässt sich aber super schalten......

Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!