Schlepper mit Diesel einreiben? Is das was?

21.07.2016 16:33
avatar  844er
#1
avatar
Profi

Halle Gemeinde

Wenn man Schlepper oder Maschinen mit Diesel einreibt oder einsprüht, dann soll der Lack ja danach schön Glänzen. Ist dem so oder greift der Diesel den Lack an und lässt ihn stumpf werden und Ausbleichen?

Wenn ja, gibt es da Alternativen zum Polieren/Einwintern?
Was nehmt ihr?

Landmaschinen und Traktoren von Damals bis Heute auf: www.lama-forum.de

Den CASE IH Kalender 2021 findest du hier: CASE IH Kalender 2021

Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt...

 Antworten

 Beitrag melden
21.07.2016 20:01
avatar  844er
#2
avatar
Profi

Hat hier KEINER was zu schreiben ??????

Landmaschinen und Traktoren von Damals bis Heute auf: www.lama-forum.de

Den CASE IH Kalender 2021 findest du hier: CASE IH Kalender 2021

Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt...

 Antworten

 Beitrag melden
21.07.2016 20:31
avatar  MC353
#3
avatar

Hallo Alfted

Du bist nicht alleine,
habe gerade erst reingeschaut!
Das mit dem Diesel ist nicht so das Ding.
Die Maschine glänzt die ersten zwei bis drei Tage zwar wei eine Speckschwarte,und der Staub bleib dann auch schön drauf haften.
Spätestens nach einer Woche ist alles wieder so wie es vorher war.
Ob der Diesel nun den Lack angreift oder Stumpf macht,weiß ich nicht.
Ich denke,da gibt es aus der Autoindustrie genügend Polituren die weit aus besser sind.

Gruß
Michael


 Antworten

 Beitrag melden
21.07.2016 20:40
avatar  IHC533
#4
avatar
Profi

Hallo Alfred,

habe auch erst gerade reingeschaut, also mach dir keine Sorgen, wir sind noch da, nur manche tun auch mal arbeiten (zumindest tu ich so, als wenn)

Ob der Diesel den Lack angreift, weis ich so auch nicht, könnte es mir aber vorstellen, dass es vielleicht nicht gerade vorteilhaft ist
Extra einwintern o. ä. mach ich bei unserm 533 nie. Der wird ein paar mal übers Jahr gewaschen und einmal jährlich alles abgeschmiert usw. aber sonst mach ich da nix. Nicht mit Diesel oder Öl einsprühen und auch nicht polieren. Warum auch frage ich mich immer wieder. Wenn ich unsern so sehe wie er immer noch im ersten Lack dasteht ist das in meinen Augen unnötiges Geld ausgeben und Zeit die "nur" verloren geht

Anbei ein Bild vom 533 um ggf. ein Vergleichsbild zu haben:


Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
21.07.2016 22:41
#5
avatar
Profi

Hallo Alfred,
wo Diesel noch richtig Diesel war hat es dem alten Lack nicht geschadet und zu der Zeit gab es auch nicht die Konservierungsmittel die heute am Markt sind. Heutige Lacke können den komisch gepanschten Diesel mit 5% Biosprit nicht ab. Da sind andere Mittel gefragt. Wer Lack auffrischen will kann durch ein Autopflegemittel schon viel erreichen und mal polieren bei richtig stumpfen Lack wirkt Wunder. Den Lack einsprühen mit nem Öl oder sowas würde ich nur wenn der Schlepper in Kontakt mit Korosive Mitteln kommt. Wie zb beim Düngerstreuen oder Pflanzenschutz. Winterdienst oder viel auf gestreuten Straßen im Winter fahren tut dem Lack gar nicht gut da ist auch besser vorbeugen.
Ansonsten für normale Arbeiten würde ich den Schlepper nicht einsprühen. Auf dem Öl klebt sofort jeglicher Staub und da hilft dann nur ne Wäsche.
Das ist meine Meinung zum Eindieseln.

Gruß Uli


 Antworten

 Beitrag melden
21.07.2016 22:46 (zuletzt bearbeitet: 21.07.2016 22:50)
avatar  844er
#6
avatar
Profi

Interessante Meinungen.

Was haltet ihr von Lampenöl oder WD40 als Politur, um den Lack wieder fein zum glänzen zu bringen ?
Interessant ist auch: Schalbretteröl vom Bau. Hat das schon mal jemand durch zufall ausprobiert ?

Hochdruckwäschen greifen den Lack auf dauer auch an. Da suche ich was, was den Lack schützt, damit er auch noch Jahren des Waschens mit Maschinen- und Hochdruckreiniger immer noch gut aussieht.

Mir geht es hier um Konservierungen, die man vielleicht so zuhause rumliegen hat, ohne dafür zusätzliches Geld ausgeben zu müssen, wenn ihr versteht, was ich das meine...

Landmaschinen und Traktoren von Damals bis Heute auf: www.lama-forum.de

Den CASE IH Kalender 2021 findest du hier: CASE IH Kalender 2021

Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt...

 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2016 17:10
#7
avatar

Guten Alfred,
ich hab in den facebook-Foren mal ein bischen darüber gelesen.
Zu dem Schaloel gibt es z.B. den Kommentar, daß in einer Firma alle Baumaschinen damit gepflegt werden.
Außerdem wird noch Melkmaschinenoel, Motorimprägnierung und auch Pflegeoel für Fahrräder verwendet.
Vom Diesel raten die meisten ab weil der Lack angegriffen wird. Früher zu Bundeswehrzeiten wurden dort die Fahrzeuge auch mit einem Dieselgemisch "gepflegt". Aber es war auch gewollt, daß die Fahrzeuge dann im Einsatz/auf Übungen eben nicht mehr glänzen, sondern nur nach der Anwendung.
Gruß Volkmar


 Antworten

 Beitrag melden
28.07.2016 07:31
avatar  Bauer b
#8
avatar
Profi

Moin,
ich habe mal eine zeit lang unsere Maschinen mit Sprüh öl eingenebelt.( Wird mit einer Lackierpistole gemacht)
Sah die ersten Tage hervorragend aus aber nach 2-3 Wochen waren die Maschinen so eingestaubt das man sie wieder Waschen musste.
Das Problem war nur jetzt hat der Dampfstrahler nicht mehr gereicht, weil das öl so gut haftet. Zum Konservieren,Einmotten Ja, zu empfehlen, zum täglichen Gebrauch "Nö".
Polieren ist super kostet nur leider Geld un Zeit.(Das Sprüh öl war günstig und schnell aufgetragen.)

Gruß Marc.


 Antworten

 Beitrag melden
28.07.2016 21:27
#9
avatar

Also ich komme aus dem Bereich baumaschinen und kann sagen zum einwintern kann man Diesel nehmen aber zu Glanz nimmt man Lappen mit altöl weil das Öl nur langsam verfliegt und denn Lack nicht angreift vorher am besten mit polietur bearbeiten das wirkt wahre Wunder auf lange Zeit Kratzer kann man sehr schön mit schleifpaste rauskopieren das schlechteste ist Wasser weil durch hohen Druck belastet man denn Lack sehr stark Gruß Martin


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!