Maxxum P1-Druck / Kupplung

06.03.2014 21:14
#1
w0

Hallo,
ich habe seit Montag meinen 5140 und mir sind da ein paar Sachen aufgefallen wozu ich mal eure Hilfe benötigen könnte.
Wir haben gestern mit der Maschine Mist geladen und habe somit erstmalig wirklich mit dem Maxxum gearbeitet.
Die Möglichkeit mit der Maschine sanft anzufahren ist ja eh schon gering, aber steht in keinem Verhältnis zu meinem vorherigen 5130. Der macht regelrecht einen Bocksprung bei dem Versuch seeehhr langsam einzukuppeln.
Zudem macht er manchmal ein schlagendes Geräusch beim lenken. Der Vorbesitzer erzählte mir das diese Geräusche erstmals auftraten nachdem seine Werkstatt an einer Schraube an der Hydraulikpumpe gedreht haben.
Ist es möglich das die u.a den P1 Druck verändert haben? Woher kann ggf. das Schlagen während des lenkens kommen? Und zu guter letzt, kann ich den P1-Druck an der Maschine selber messen oder bedarf es da eines speziellen Case Messgerätes? Hätte z.b Zugriff auf ein Messgerät für Öldrücke an Ölbrennern (bis 25 Bar) und Messuhr bis 250 Bar.

Vielen dank vorab.
Dominik

Case Maxxum 5140 mit Mailleux T12, FH, FZ
Case Maxxum 5150 mit Intertech IT1600
NH/ Ford 8670 SS (G170)
Fendt 716 Vario
Claas K60 Teleskoplader
Krone KW 8.80/8
Krone KS 6.20-6.80 Comfort Bedienung
Fella KM 265 FZ
NH RB650 AutoCommand
Krone BigPack 127VC
Schlegelmulcher: Dragone Ausleger 1,8mtr
Einböck Green Master 6m + Nachsaat Pneumatisch
BogBalle EXTrend Wiegestreuer
Meiller 2-Achs Dreiseitenkipper

 Antworten

 Beitrag melden
06.03.2014 22:14
avatar  Wels84
#2
avatar

möglich wäre es das die den druck an der kupplung erhöht haben zb wenn die vorher nich mehr sauber gepackt hat


 Antworten

 Beitrag melden
06.03.2014 22:27
avatar  Wels84
#3
avatar

und wenn dann die lamellen nich mehr die besten sind ... könnte ich mir vorstelle. was für n bj und Bst?


 Antworten

 Beitrag melden
06.03.2014 22:29
#4
w0

Nach einem Telefonat heute habe ich erfahren das die damals den P1-Druck wegen einer nicht mehr richtig packenden ZW-Kupplung erhöht hatten.
Das wirkt sich allerdings wiederum auf alle mit P1 gesteuerten Hydrauliken aus.
Frage ist jetzt, wo stelle ich den Druck wieder herab und wo lässt sich der P1-Druck messen?!
Würde vorallem gerne mal den derzeitigen Druck des P1 in Erfahrung bringen.
Kontrolliertes Anfahren mit der Kupplungseinstellung kann man jedenfalls vollkommen vergessen. Die Wendeschaltung kann damit erst recht nicht betrieben werden.
Die ZW-Kupplung wurde in der Zwischenzeit zusammen mit Handbremse und ein paar anderer Kleinigkeiten erneuert.

Gruß

Case Maxxum 5140 mit Mailleux T12, FH, FZ
Case Maxxum 5150 mit Intertech IT1600
NH/ Ford 8670 SS (G170)
Fendt 716 Vario
Claas K60 Teleskoplader
Krone KW 8.80/8
Krone KS 6.20-6.80 Comfort Bedienung
Fella KM 265 FZ
NH RB650 AutoCommand
Krone BigPack 127VC
Schlegelmulcher: Dragone Ausleger 1,8mtr
Einböck Green Master 6m + Nachsaat Pneumatisch
BogBalle EXTrend Wiegestreuer
Meiller 2-Achs Dreiseitenkipper

 Antworten

 Beitrag melden
06.03.2014 22:31
#5
w0

Ist Bj.: 1994 und hat jetzt knapp 10.000 auf der Uhr.
Ob die Kupplung eventuell fertig ist, darauf würde ich es bei einem Versuch ankommen lassen.

Case Maxxum 5140 mit Mailleux T12, FH, FZ
Case Maxxum 5150 mit Intertech IT1600
NH/ Ford 8670 SS (G170)
Fendt 716 Vario
Claas K60 Teleskoplader
Krone KW 8.80/8
Krone KS 6.20-6.80 Comfort Bedienung
Fella KM 265 FZ
NH RB650 AutoCommand
Krone BigPack 127VC
Schlegelmulcher: Dragone Ausleger 1,8mtr
Einböck Green Master 6m + Nachsaat Pneumatisch
BogBalle EXTrend Wiegestreuer
Meiller 2-Achs Dreiseitenkipper

 Antworten

 Beitrag melden
06.03.2014 23:00
avatar  Wels84
#6
avatar

Wenn das ein "plus" ist hat der glaub ich auch eine Sticksotfblase drin die die Drücke ausgleicht.
der P1 druck wird an der rechten seite am getriebe über eine schraube eingestellt. Werkstatt sollte das in ner halben std auch können.

mfg


 Antworten

 Beitrag melden
06.03.2014 23:09
#7
w0

Da bin ich mir bei meiner Werkstatt leider nicht sehr sicher... kennen sich eher mit Rasenmähern aus.
Hab mein Service-Handbuch schon gewälzt, aber da steht leider nichts drinne wo diese Schraube zu finden ist oder wo ich den Druck messen könnte. Lediglich über die statische Druckeinstellung der Hydraulikpumpe ist was beschrieben und wo zu messen ist....

Case Maxxum 5140 mit Mailleux T12, FH, FZ
Case Maxxum 5150 mit Intertech IT1600
NH/ Ford 8670 SS (G170)
Fendt 716 Vario
Claas K60 Teleskoplader
Krone KW 8.80/8
Krone KS 6.20-6.80 Comfort Bedienung
Fella KM 265 FZ
NH RB650 AutoCommand
Krone BigPack 127VC
Schlegelmulcher: Dragone Ausleger 1,8mtr
Einböck Green Master 6m + Nachsaat Pneumatisch
BogBalle EXTrend Wiegestreuer
Meiller 2-Achs Dreiseitenkipper

 Antworten

 Beitrag melden
06.03.2014 23:12
#8
w0

Ist ein Maxxtrac von 94 mit der FIN JJF1025xxx
Plus war ab JJF1030xxx, zumindest liest es sich so in dem Service-Handbuch

Gruß

Case Maxxum 5140 mit Mailleux T12, FH, FZ
Case Maxxum 5150 mit Intertech IT1600
NH/ Ford 8670 SS (G170)
Fendt 716 Vario
Claas K60 Teleskoplader
Krone KW 8.80/8
Krone KS 6.20-6.80 Comfort Bedienung
Fella KM 265 FZ
NH RB650 AutoCommand
Krone BigPack 127VC
Schlegelmulcher: Dragone Ausleger 1,8mtr
Einböck Green Master 6m + Nachsaat Pneumatisch
BogBalle EXTrend Wiegestreuer
Meiller 2-Achs Dreiseitenkipper

 Antworten

 Beitrag melden
15.03.2014 17:27
#9
w0

Hab vorhin mal mein Manometer an einer der Hydraulikanschlüsse am Heck angesteckt.
Bei Standgas hat der einen Druck von 230-240 Bar an der Kupplung abgegeben. Hab da allerdings Anlagendrücke von 180-190 Bar im Kopf.
Kann es sein das die oben beschriebenen Geräusche die gestern beim nachregeln der EHR auftraten (gefüllter Düngerstreuer) und das sehr harte Kuppeln
auch daher kommen können?

Gruß

Case Maxxum 5140 mit Mailleux T12, FH, FZ
Case Maxxum 5150 mit Intertech IT1600
NH/ Ford 8670 SS (G170)
Fendt 716 Vario
Claas K60 Teleskoplader
Krone KW 8.80/8
Krone KS 6.20-6.80 Comfort Bedienung
Fella KM 265 FZ
NH RB650 AutoCommand
Krone BigPack 127VC
Schlegelmulcher: Dragone Ausleger 1,8mtr
Einböck Green Master 6m + Nachsaat Pneumatisch
BogBalle EXTrend Wiegestreuer
Meiller 2-Achs Dreiseitenkipper

 Antworten

 Beitrag melden
15.03.2014 20:02
avatar  844er
#10
avatar
Profi

Hallo Dominik

Um auf das sehr harte Kuppeln zurückzukommen.... Wie fühlt sich das treten der Kupplung/Kupplungspedal an ?? Läßt sich das Kupplungspedal leicht treten/durchtreten oder verspürst du beim Kupplung kommen lassen leichte Widerstände ??
Eventuell ist der Bowdenzug der Kupplung verharzt oder an einer Stelle irgendwie "angefressen" und hakt ein wenig.
Das nächste was ich mich frage ist, ob der Vorbesitzer auch immer regelmäßge Ölwechselintervalle eingehalten hat und auch immer das entsprechend richtige Öl benutzt hat. Wann wurde das Gebriebe/Hydrauliköl zuletzt gewechselt ?

Gruß Alfred

Landmaschinen und Traktoren von Damals bis Heute auf: www.lama-forum.de

Den CASE IH Kalender 2021 findest du hier: CASE IH Kalender 2021

Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt...

 Antworten

 Beitrag melden
15.03.2014 22:28
#11
w0

Bei dem Vorbesitzer bin ich mir ziemlich sicher das er regelmäßig die Öle gewechselt und die korrekten verwendet hat. Er hat schon einige Reparaturen an der Maschine durchführen lassen. Und auch sonst schien er sich ziemlich gut darum gekümmert zu haben.
Der Bowdenzug ist es leider nicht, das Pedal tritt sich sehr weich wie ich es von meinem vorherigen 5130 mit neuem Bowdenzug gewöhnt war. Nur leider kuppelt er nicht so sanft ein...

Das Hydrauliköl sollte in den kommenden Wochen erneuert werden. Das Öl ist jetzt seit rund 900 Std. in der Maschine. Von der Färbung zumindest bislang wie neu.

Gruß

Case Maxxum 5140 mit Mailleux T12, FH, FZ
Case Maxxum 5150 mit Intertech IT1600
NH/ Ford 8670 SS (G170)
Fendt 716 Vario
Claas K60 Teleskoplader
Krone KW 8.80/8
Krone KS 6.20-6.80 Comfort Bedienung
Fella KM 265 FZ
NH RB650 AutoCommand
Krone BigPack 127VC
Schlegelmulcher: Dragone Ausleger 1,8mtr
Einböck Green Master 6m + Nachsaat Pneumatisch
BogBalle EXTrend Wiegestreuer
Meiller 2-Achs Dreiseitenkipper

 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2014 15:52
avatar  w4-tler
#12
w4

Hallo!
Meines wissens kann man den P1 druck nicht verstellen, ist fix eingestellt. Könnte mir höchstens vorstellen das an dem verantwortlichem ventil eine beilage eingelegt wurde ... einstellen kann man allerdings den Standbydruck der Anlage, aus dem wird meines Wissens der P1 druck gewonnen.

Müsste an den hydraulikanachlüssen nicht der druck zurück geregelt werden?? Loadsensing? Aber damit hatte ich bislang noch keine probleme und somit noch keine Erfahrung damit.


 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2014 22:07
avatar  Sada
#13
Sa

Hallo, der hochdruck ist auf jeden Fall zu hoch. Denke das der p1 druck auch zu hoch ist.diese beiden drücke sind an der hydraulikpumpe einzustellen. Dazu muss das abdeckblech an der pumpe weggeschraubt werden. Dort ist dann die stellschraube. Dort kann man auch den p1 druck messen, habe aber nicht mehr im kopf wie hoch der sein muss.


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2014 19:24
avatar  w4-tler
#14
w4

P1 müsste ca 18 bis 20 bar haben. Sinkt dieser zuweit ab, bleibt die Mühle stehn weil die Elektronik das Getriebe abschaltet. Sicherheitshalber damit die Kupplungen nicht durchrutschen können.

Standbydruck sollte irgendwo um die 45 bis 50 bar sein wenn ich mich nicht täusche.


 Antworten

 Beitrag melden
09.05.2014 23:16
#15
Ma

Lass die Pumpe überholen, und pass den niederbereitschaftdruck wieder an. Dann hoff drauf das die Kupplungen noch keinen Schaden genommen haben.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!