Hydraulik IHC 844 AS

15.01.2014 12:29
#1
avatar

Hallo,

unser IHC 844 AS tropft etwas untern Getriebblock. Besonders schlimm ist es beim Pflügen. Ich bin mir ziemlich sicher das es Hydrauliköl ist. Zudem werde ich das Steurgerät unter die Lupe
nehmen. Hat das von euch schon jemand gemacht, bzw. generell die Hydraulikleitungen abgedichtet. Bin für Tips dankbar.

Gruß und Danke, Bernhard


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2014 12:36
#2
avatar
Profi

Hallo Bernhard,
zuerst ist es natürlich sehr hilfreich, wenn man weis, woher das Öl kommt.
Wenn es unterm Getriebeblock tropft, kann verschiedenes Schuld sein, z.B.:
Hubarme, Steuergeräte, undichte Hydraulikrohrverschraubungen oder auch der
Simmering der Zapfwelle, habe alles schon bei unseren 844ern gehabt.
Wenn du weist, wo es tropft, ist das Problem möglicherweise schnell behoben.

Gruß Sebastian


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2014 13:23
#3
avatar
Profi

Hallo Bernhard,
das sehe ich genauso. Erst genau die undichte Stelle lokalisieren. Es kann ja wie gesagt überall herkommen. Den Schlepper mal komplett an den Hydraulik Komponenten reinigen und dann beobachten wo das Öl herkommt. Ich halt da nicht viel von mal dies oder das auseinander zu nehmen obwohl da der Fehler nicht liegt.

Gruß Uli


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2014 16:45
avatar  844XLA
#4
avatar

Zitat von Goldener 353 im Beitrag #3
Hallo Bernhard,
das sehe ich genauso. Erst genau die undichte Stelle lokalisieren. Es kann ja wie gesagt überall herkommen. Den Schlepper mal komplett an den Hydraulik Komponenten reinigen und dann beobachten wo das Öl herkommt. Ich halt da nicht viel von mal dies oder das auseinander zu nehmen obwohl da der Fehler nicht liegt.

Gruß Uli


So ist es. Anders geht's nicht.
Holger


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2014 22:31
#5
avatar
Profi

Hallo Bernhard.
Kann mich den anderen nur anschließen. Wie gesagt es von der hinteren Getriebeablassschraube kommen, von den Filzringen der Biegewelle(dort wo die Unterlenker angebracht sind), von den Zapfwellen(Wellendichtringe), obere Lastarme der Hydraulik(O-Ringe). Das waren nur ein paar Beispiele. Musst es halt präziser lokalisieren.
Gruß Tilo

Hast du nen IHC, kommste durch den höchsten Schnee

 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2014 12:22
#6
avatar

Hallo Bernhard

bei meinem 844 hatte ich das problem mit den zuleitungen zu den steuergeräten,,, hab die kupferleitungen die schon im alter sind nicht dicht bekommen... dann tropfts auch am getriebeblock runter... schau mal nach....

lg Mario



Klick mich -------> http://caseih-forum.de/


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2014 20:57
#7
avatar

Zitat von Mario844 im Beitrag #6
Hallo Bernhard

bei meinem 844 hatte ich das problem mit den zuleitungen zu den steuergeräten,,, hab die kupferleitungen die schon im alter sind nicht dicht bekommen... dann tropfts auch am getriebeblock runter... schau mal nach....

lg Mario


Hallo Mario,

das selbe habe ich auch gedacht. Hast Du die Leitungen erneuert? Was hast Du gemacht?

Gruß und Danke,


 Antworten

 Beitrag melden
19.08.2014 16:47
avatar  844er
#8
avatar
Profi

Hallo Bernhard

Wie ist es eigentlich ausgegangen ?? Hast du die Ursache gefunden ?? Woran hat es gelegen ??
Auf eine Antwort würden wir uns freuen und wäre sicherlich für andere User von Interesse.

Gruß Alfred

Landmaschinen und Traktoren von Damals bis Heute auf: www.lama-forum.de

Den CASE IH Kalender 2020 findest du hier: CASE IH Kalender 2020

Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt...

 Antworten

 Beitrag melden
04.10.2015 13:55
#9
Di

Hallo Leuts,

bin noch neu hier aber auch relativ verzweifelt. hab mir letztes jahr n coolen 844 XL gekauft und bin auch etwas stolz darauf, da er mit seinen 6000h noch nicht verbraucht ist und für den acker bedeutend besser ist, wie unser fendt mit turbokupplung ( was mein alter herr nach wie vor vehement abstreitet). soweit so gut, nur leider ist mir diese woche was schreckliches wiederfahren. wie ich da so mit meinem Case gediegen am grubbern bin, ( mit 2,20m grubber) fahre ich wohl etwas schwungvoll über die ackerfurche. beim wiedereinsetzen in die nächste bahn will ich wie gehabt während des sachten weiterfahrens den grubber mit dem gelben hebel ( also der schlepper hat senso-draulik) wieder ablassen und siehe da, er macht einfach nix!!!! das drehventil stand auf lage-regelung. jetzt habe ich durch längeres rumprobieren herausgefunden dass er generell, egal ob lage- oder zugkraft-regelung, entweder ganz auf oder ganz ablässt, das ventil am kotflügel hinten rechts ist auf ganz ablassen, die höhenregulierung in der schlepperkanine ebenfalls. also auf gut deutsch: ich kann schalten was ich will und mit welchem hebel ich will, er lässt ganz auf oder ganz ab, mehr geht einfach nicht. die sogenannte feinsteuerung ist momentan einfach hin. ich hab das steuergerät in der kabine auch schon ausgebaut, zerlegt, gereinigt, und die schieber auf riefen, funktion und gangbarkeit geprüft. das läuft soweit alles rund. hab alles wieder sachte und mit viel hydrauliköl wieder sachte zusammengebaut und eingebaut, danach hat er natürlich immer noch nix gemacht. jetzt bin ich momentan natürlich etwas betroffen, da der schlepper bis jetzt immer sowas von zuverlässig war und ich diese woche noch etwas ackern und mulchen wollte. hat vielleicht irgendjemand eine idee oder weiß um was es sich hierbei handelt???? bin momentan echt ratlos und auch etwas verzweifelt, da die maschine bei mir und meinen kumpels der absolute star ist und wir die maschine gerne wieder so hätten, wie sie sein sollte. bin über jeden tipp oder hinweis froh. und sollte der geistesblitz noch so ausgefallen sein, einfach hinschreiben

vielen dank schonmal fürs lesen


 Antworten

 Beitrag melden
04.10.2015 20:59
#10
avatar
Profi

Hallo,

möglicherweise hat sich irgendwas ausgehangen oder so.
ist der Grubber kurz hochgeschlagen, sodass das Hubwerk kurz entlastet war?
Da bei der Sens o Draulik ja alles hydraulisch gesteuert wird, könnte auch Luft im System sein.

Gruß Sebastian


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!