IHC 523 Einspritzpumpe tropft

17.03.2016 21:15
#1
avatar

Hallo Forum-Gemeinde,

ich bin ganz neu hier, da ich auch erst seit kurzem einen Schlepper mein eigen nenne kann.
Nun habe ich gesehen, dass er aus der Einspritzpumpe tropft. Ich habe das Teil woraus es kommt mal Fotografiert.

Soweit ich das verstanden habe ist dahinter irgendwas zum einstellen!? Kann man das ohne Bedenken, dass mir irgendetwas entgegenkommt abschrauben bzw. sitzt da eine Dichtung die evtl. kaputt ist?

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen (:

Vielen Grüße und schon mal vielen Dank!
Michael|addpics|622-1-442f.jpg|/addpics|[/style]|addpics|622-1-442f.jpg|/addpics|[style=display: none;]|addpics|622-1-442f.jpg|/addpics|


 Antworten

 Beitrag melden
17.03.2016 21:23
avatar  844er
#2
avatar
Profi

Hallo Michael

Herzlich Willkommen im Forum.

Mir scheint es fast so, als wenn das Lecken von der Verschraubung der Dieselleitung oben kommt. Eventuell ist dort der O-Ring nicht mehr ganz dicht und läßt Diesel frei.

Am besten ist es, du reinigst das ganze mal mit einem Motorreiniger (bekommst du im KFZ-Zubehör) und gehst danach mal mit dem Hochdruckreiniger drüber um anschließend genauer sehen zu können, wo die Leckage genau ist.

Das wäre so mein Vorschlag..

Gruß Alfred

Landmaschinen und Traktoren von Damals bis Heute auf: www.lama-forum.de

Den CASE IH Kalender 2020 findest du hier: CASE IH Kalender 2020

Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt...

 Antworten

 Beitrag melden
17.03.2016 21:28
#3
avatar

Hallo Alfred,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich hatte es heute schon mal mit Bremsenreiniger eingesprüht, und war mir ziemlich sicher, dass es hinter der aufgeschraubten Abdeckung herkommt, aber ich werde es morgen nochmal gründlich sauber machen und nochmal genau schauen.

Grüße
Michael


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2016 00:10 (zuletzt bearbeitet: 18.03.2016 00:11)
#4
avatar
Profi

Hallo Michael.

Willkommen im Forum. Wünsche dir hier viel Spaß.

Wie Alfred schon schrieb, würde ich auch erstmal alles reinigen um die Leckage genau zu lokalisieren. Sonst schraubst und wechselst du Teile, die es gar nicht sind.

Hinter dem Deckel an der Einspritzpumpe, dort wo der Pfeil ist, wird glaube ich die Feineinstellung für den Förderbeginn eingestellt. Besser wäre ein Handbuch zu haben. Da kann man genau sehen wie die ESP aufgebaut ist.

Eins muss ich noch dazu sagen, dass man arbeiten an der ESP nur von geschulten Personal machen sollte. Es ist nämlich ein sehr empfindliches Bauteil wo man als Laie sehr schnell etwas kaputt machen kann und dann wird es teuer.

Erstmal schauen wo die Leckage genau herkommt. Dann kann man weitersehen.

Gruß Tilo

Hast du nen IHC, kommste durch den höchsten Schnee

 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2016 13:04
avatar  Haesada
#5
avatar

Hallo,

ich habe da auch noch was gefunden, was dir vielleicht weiterhelfen kann.
Eine Anleitung zum Abdichten der Einspritzpumpe.
Habe die an unserem 353 auch so abgedichtet.
Man sollte aber wirklich super vorsichtig sein und wissen, was man tut....

LG
Patrick

CASE Maxxum 5140 Maxxtrac EZ 06/1993
mit Quicke 690 Frontlader
IHC 353 EZ 08/1967

 Antworten

 Beitrag melden
20.03.2016 21:14
#6
avatar

Hallo Michael,

wenn du genau weißt wo die Einspritzpumpe bei dir undicht ist, kann man sich da durchaus rantrauen. Die Anleitung von Patrick ist da sehr hilfreich. Man muss halt wirklich vorsichtig und sauber arbeiten und lieber etwas langsamer. Bei mir waren damals die Wellendichtringe an den Verstellwellen undicht und es hat so sehr rausgetropft das mir nichts anderes übrig blieb als es zu versuchen, da ich sie sonst eh zum Boschdienst hätte bringen müssen. Dann hab ich mir gesagt, wenn sie eh zur Reparatur muss, kann ichs auch vorher selbst versuchen, der Boschdienst ist ja nicht ganz billig . Wenn du sorgfältig und nach der Anleitung vorgehst ist das schon machbar. Sind halt sehr filigrane und präzise Teile.

Die Frage ist auch wie sehr es tropft, wenn bei einem 30 Jahre oder älteren Schlepper nach 2 Wochen standzeit die ESP mal 1-2 Tropfen fallen gelassen hat, find ich, kann man das auch noch tolerieren. Bei mir tropfte es sogar unterm Fahren recht ordentlich und ich musste dann was machen.

Gruß
Julian

Auf die Dauer hilft doch nur IHC-Power.

 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2016 08:15
avatar  Haesada
#7
avatar

Moin Zusammen,

da hat Julian recht, jenachdem wieviel es tropft lohnt es sich nicht wirklich da was auseinander zu fummeln.
Bei uns hat es leider auch so arg getropft, dass wir immer nen Eimer drunter hängen hatten. Es waren auch die zwei O-Ringe der Wellen.
Ganz wichtig ist es auch die Teile in ihrer ursprünglichen Einbaulage zu markieren, so dass man sie nachher wieder exakt so eingesetzt bekommt.

Viel Erfolg.

CASE Maxxum 5140 Maxxtrac EZ 06/1993
mit Quicke 690 Frontlader
IHC 353 EZ 08/1967

 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2016 10:37
#8
avatar

Hallo,

sorry das ich mich erst so spät wieder melde, aber die Zeit hat es nicht früher zugelassen.
Fehler ist behoben. Es war wirklich hinter dem Blech wo man die Pumpe einstellen kann der O-Ring defekt. 10 Min arbeit und alles ist wieder dicht.

Nun sieht Derjenige der vielleicht das gleiche Problem hat auch ne Antwort bzw. meine Lösung :)

Vielen Dank!
Michael


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2016 11:43
avatar  844er
#9
avatar
Profi

Hallo Michael.
Danke für die Antwort die mit Sicherheit für einige sehr wichtig sein kann.
Im CASE-IH Froum ---> Da werden sie geholfen :-)

Landmaschinen und Traktoren von Damals bis Heute auf: www.lama-forum.de

Den CASE IH Kalender 2020 findest du hier: CASE IH Kalender 2020

Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt...

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!