Hubarm Dichtung 51er Serie

17.07.2016 08:58
#1
avatar
Profi

Moin,
bei mein Maxxum 5130 leckt ein Hubarm.
Was für eine Dichtung ist da verbaut , O-Ring oder Simmerring?
Wie leicht sind die Hubarme zu demontieren? Gesichert sind die ja durch einen Sicherungsring. Wie ist die Passung auf der Verzahnung? Wird da ein Abzieher benötigt oder reicht da ein Gummihammer.

Gruß Uli


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2016 20:29
avatar  Wels84
#2
avatar

puuh. einfach mal den hubarm markieren und abnehmen


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2016 21:14
#3
avatar
Profi

Hallo Uli.

Hast du kein Handbuch dafür? Ansonsten würde ich wie Christoph schreibt, den Hubarm auf der Hubwelle markieren.

Ich würde erstmal mit einem Schonhammer probieren ob der Hubarm runter geht.

Gruß Tilo

Hast du nen IHC, kommste durch den höchsten Schnee

 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2016 21:48
#4
avatar
Profi

Eigentlich ist das auch mein Plan so vor zu gehen. Aber vielleicht ist hier ja jemand hier der das schon mal gemacht hat. Dann ist das für mich nicht so ein Blindflug.

Gruß Uli


 Antworten

 Beitrag melden
20.07.2016 13:17
#5
avatar
Profi

Moin,
hab jetzt die Dichtung gewechselt. Ist ne ganz schöne Fummelei. Für den Sicherungsring brauch man ne extra Spreitzzange die vorne zwei geriffelte flache Spitzen hat. Wenn der runter ist kann man den Hubarm so von der Verzahnung ziehen. Der Kessel von der Druckluft Anlage behindert das ganze. Hab den jetzt nicht demontiert aber die Verschraubung der Luft Leitung zum Kessel mußte weichen. Dann den Ring raus gehebelt, dabei hab ich festgestellt das die Welle vom Hubarm radiales Spiel hat. Die wird an der Stelle noch durch eine Buchse gelagert. Die hab ich dann auch getauscht und siehe da das Spiel ist weg. Also war das die Ursache für die Undichtigkeit. Neuen Dichtungsring montiert und da dabei drauf achten das die Dichtungslippe nach außen zeigt.



Das sind die alten Teile

Gruß Uli


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!