Drohne + Gopro

22.05.2014 14:56
#1
avatar

Hallo zusammen,

im Winter wollte ich mir evtl. eine Ferngesteuerte Drohen anschaffen, um dann an dieser eine GoPro zu befestigen.

Hat hier shcon jemand Erfahrungen damit gemacht bzw. kennt sich da besser aus?

Geht da im Preisrahmen bis 500€ "was"?

Gruß Tobi


 Antworten

 Beitrag melden
22.05.2014 16:07 (zuletzt bearbeitet: 22.05.2014 16:19)
#2
avatar

Hallo Tobi,

Mit den Koptern von DJI bist du sicherlich gut beraten. DJI leg seine Kopter speziell für den Kamera- bzw. FPV-betrieb aus.

Wenn du unerfahren im Bereich Modellfug bist, würde ich dir zu der Phantom Serie raten, da diese fertig zusammengebaut ausgeliefert werden.

Da wären das DJI Phantom I mit einem aktuellen Preis von ca. 420 € inklusive Sender, Akku und Ladegerät. LINK
Wenn du schon eine GoPro hast wäre das sicher die günstigere Variante.

Dann Gibt es noch das Phanton II das mit einem Preis von ca. 840 € zu buche schlägt. Dafür ist nicht nur eine Fernsteuerung, Akku und Ladegerät, sondern auch schon ein Gimbel der Zenmuse H3 3D für die GoPro dabei.
Das Phantom II ist der Nachfolger des Phantom I und meiner Meinung nach die Bessere Wahl, da auch ein neuer flightcontroler an Bort ist, der NAZA V2 Cipsatz. LINK Das Phantom II gibt es übrigends auch als Phantom Vision II gleich mit kamera anstatt des Gimbels. Hierfür wären 10 € mehr fällig. LINK

Neben der Phantom Reihe git es auch noch Bausätze (nicht nur Quatrokopter) die aber (denke ich mal) für dich eher weniger in Frage kommen.

Ich beschäftige mich schon eine ganze Weile mit den Koptern von DJI im Zusammenhang mit Luftaufnahmen.
Wenn du weitere Fragen dazu hast einfach stellen. Ich versuche sie so gut es geht zu beantworten.


 Antworten

 Beitrag melden
24.05.2014 07:21
#3
avatar

Hallo Robin,

ja über die DJI bin ich bei meiner Recherche auch schon gestolpert! Die werden eigentl. überall für sehr gut befunden.

Ich habe leider noch keine GoPro! Aber 840€ sind da schon ein wenig "too much", finde ich.

Hauptsächlich soll die GoPro halt herhalten für landwirtschaftliche Videoaufnahmen oder wenn sich die nette Nachbarstochter mal wieder oben ohne sonnt ;-) :-D :-P

Ich denke mal, dass da aufm Gebrauchtwarenmarkt nichts gescheites verkauft wird oder? Bzw. ich könnt mir vorstellen dass da nur annähernd Schrottreife teile gehandelt werden.

Gruß Tobi


 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2014 10:55
#4
avatar

Hallo Tobi,

Ja das ist leider ein recht teures Hobby da hast du Recht. Aber für den Anfang sollte das Phanton I doch gut reichen.
Angenommen du Kaufst das Phantom und die GoPro (ich gehe mal von der White Edition aus weil das die günstigste ist) bei amazon,
dann bist du ohne eine Dämpfungssystem um den "Jello Effekt" zu vermeiden bei 593,99 Teuronen. Das ist zwar schon ein ganzer Haufen Geld,
aber viel günstiger wirst du bei der Kombination Phantom-GoPro wohl nicht weg kommen.

Was den Gebrauchtkauf angeht: Würde ich nicht machen, es gibt zwar sicherlich auch Angebote die Ok sind,
aber ich gebe lieber ein paar Euros mehr aus und habe dann einen Neuen Kopter.

Du kannst dich natürlich auch noch nach anderen Koptern umsehen. Das Phantom ist aber vom Preis/Leistungs-Verhältnis
schon echt sehr gut. Da bekommst du für rund 400€ schon einiges geboten z.B. große Nutzlast: Es gibt Leute die hängen da 'ne DSLR dran!,
Sicheres fliegen durch den failsafe: sollte der Kopter die Verbindung zum Sender verlieren, kehrt er selbstständig zu seinen Startort
zurück und landet sicher und selbstständig!, Umfangreiche Kalibrierungs Möglichkeiten am PC, Große Flughöhe und Reichweite, Lange Flugzeit,
Leicht zu fliegen: auch für Anfänger geeignet, Robust: überlebt auch den ein oder anderen kleinen Crash u.s.w...

Mit sonem' Kopter kann man schon echt schöne Luftaufnahmen machen. Mit der Nachbarstochter wir wohl schwierig (die Dinger sind nicht grade leise)
aber n' Versuch ist es mal wert :DD


 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2014 15:19
avatar  844er
#5
avatar
Profi

Hallo Robin

Da auch ich mich schon seit einiger Zeit mit diesem Thema beschäfftige, ist mir am letzten Wochenende ein Beitrag zu diesem Thema in einer PC-Fachzeitschrift (PC-Praxis) aufgefallen, den ich mal per Handy abfotografiert habe.
Dort wird einiges zu Versicherungstechnischen Fragen aber auch zu Bereich "Was darf ich/Was darf ich nicht" geschrieben/aufgeklärt.
Ist ganz interessant zu lesen... Hätte ich sooooo auch nicht gedacht.

Gruß Alfred


 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2014 15:52
#6
avatar

Ooooooha, das wusste ich jetzt auch nicht!
Aber ich denke dass das nach dem alten Grundsatz "Wo kein Kläger, da kein Richter" ist, gehandhabt wird.

Vor 2 oder 3 Jahren waren mein Vater und ich mal am Waldrand beim Bäume ausasten. Da hörten wir auf einmal ein komisches Summen in der Luft. Es war der Quadrocopter vom Nachbarn mit Kamera unten dran, der auf der Terrasse lag und uns "über die Schultern" geschaut hat :-)


 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2014 16:26
avatar  844er
#7
avatar
Profi

Hallo Tobi

Zitat
Da hörten wir auf einmal ein komisches Summen in der Luft. Es war der Quadrocopter vom Nachbarn mit Kamera unten dran, der auf der Terrasse lag und uns "über die Schultern" geschaut hat



Mit sowas muss man echt aufpassen....
Ich finde Aufnahmen aus der Vogelperspektive auch echt interessant und man kann mit solchen Drohnen oder guten Modell-Helis sicherlich tolle Videos machen. Mein Traum ist ja auch ein Video von der Acker- oder Erntearbeit aus der Sicht von oben und seitlich vorbei fliegen. DA kämen sicherlich sehr interessante Aufnahmen zustande.

Gruß Alfred


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2014 11:44
#8
avatar

Wie sieht es denn eigentl. mit den Akkulaufzeiten aus?
Möchte evtl. gerne vom 1. Schnitt ein Timelapse-Video machen, dazu müsste die Kamera dann z.B. alle 10sek. für ca. 8-10h ein Foto machen. Da alle GoPros eigentl. ein SD-Kartenfach haben, ist der Speicherplatz denk ich mal kein Problem. Aber dass die Kamera das Durchhält stell ich mir schwer vor. Die "normale" GoPro hat ein 1180mAh Akku.
Geht es, dass man dann evlt. einen externen Akku gleich anschließt (haben vom Handy noch einen 3000mAh-Anker-Akkupack).

Die Stelle, an der ich zwecks Überblick die GoPro montieren möchte ist leider ohne Leiter nicht erreichbar und drum nicht "mal eben gschwind" der Akku auswechselbar...


Gruß Tobi


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2014 18:30
#9
avatar

Du könntest auch sofern die Gegebenheiten es zulassen, eine Autobatterie + USB Adapter verwenden.
Ob das funktioniert müsstest du ausprobieren.
Allerding würde ich für so eine Timelpapse (bei gutem Wetter) warscheinlich garkeine GoPro verwenden,
sondern eher eine "normale" Kamera zwecks besserer Bildquallität.


 Antworten

 Beitrag melden
04.01.2015 11:43
#10
avatar

Hi Robin,

die GoPro hat wie oben geschrieben einen 1180mAh Akku, und mein Anker-Akku sogar 5600mAh. Heisst also quasi dass ich 6x1,5h "filmen" könnte, was auch so hinhauen könnte...

Hast du sonst eine empfehlung für eine gute Kamera mit Timelapse-Funktion? Sollte evtl. einen Magnet-Fuß haben...

Danke! Gruß Tobi


 Antworten

 Beitrag melden
04.01.2015 13:02
avatar  844er
#11
avatar
Profi

Hallo Tobi und andere Interessierte

Hier mal ein Test über zwei Flugdrohnen, die mit einer Kamera ausgerüstet werden können.... Hab es mir mal angesehen, ist sehr interessant.

Schaut mal hier: Video-Testbericht 2 unterschiedlicher Modelle

Gruß Alfred


 Antworten

 Beitrag melden
08.01.2015 17:53
#12
avatar

Alfred schau mal hier.....diese Drohne folgt dir auf Schritt und Tritt,und vielleicht auch deinem Traktor....

CES 2015
Die neuen Drohnen brauchen keine Piloten


CES 2015: Die neuen Drohnen brauchen keine Piloten. Quadrocopter "Airdog" (Quelle: Airdog)

Die neue Drohnen-Generation folgt ihrem "Herrchen" automatisch – wie zum Beispiel der Quadrocopter "Airdog". (Quelle: Airdog)

Die Drohne schickt sich an, zum besten Freund des Technik-Fans zu werden. Auf der weltweit größten Elektronikmesse CES in Las Vegas haben "unbemannte Systeme" in diesem Jahr erstmals eine eigene Ausstellungsfläche bekommen. Ob als ferngesteuertes Spielzeug, fliegende Filmkamera oder Werkzeug für Industrie und Landwirtschaft – die kleinen Fluggeräte wecken in jeder Form Begeisterung. Die neue Drohnen-Generation folgt ihren Besitzern auf dem Fuß.

Mehr zum Thema

Foto-Show: Die Highlights der CES 2015
Fotografien aus der Luft: 1500 Euro Bußgeld für Pilot von Hobby-Drohne
CES 2015: Eine Fernsehtechnik-Neuheit trifft ins Schwarze

Die Mini-Drohne wirbelt etwas Staub auf, als sie für eine Vorführung unweit von Las Vegas in der Wüste abhebt. "AirDog" heißt das unbemannte Gerät, das wie ein Hund seinem Besitzer folgt, nur eben in der Luft. "Alles, was man dazu braucht, ist ein Tracker am Handgelenk", sagt Mitbegründer Agris Kipurs und meint damit ein kleines Gerät, das die Position des Besitzers an die Drohne weitergibt.

Vor allem bei Extremsportarten wie Surfen, waghalsigen Radfahrten oder beim Skifahren kann "AirDog" spektakuläre Bilder aus der Luft liefern. "Wir hatten das Gefühl, dass wir die Art ändern können, wie Action-Sportarten gefilmt werden", sagt Kipurs, der zu einer Gruppe lettischer Ingenieure gehört, die sich zur Entwicklung der Mini-Drohne in Kalifornien angesiedelt hat.
Foto-Show

Quadrocopter "Airdog" (Quelle: Airdog)
HP Pavilion Mini Desktop (Quelle: dpa)
Asus zeigt auf der CES 2015 Gaming-Hardware für alle Zwecke. (Quelle: Hersteller)
Lenovo Yoga 3 (Quelle: Hersteller)
Auch mehrere Notebooks zeigt Asus auf der CES in Las Vegas (Quelle: Hersteller)
LG 4K OLED TV EF9800 (Quelle: Hersteller)
Panasonic CX850 (Quelle: Hersteller)
Sony SmartWatch 2 (Quelle: Hersteller)
3D-Drucker von HP (Quelle: Reuters)
Die Highlights der CES 2015
Drohnen-Krieg im Wohnzimmer

Auch die "Hexo+"-Drohne des US-französischen Herstellers Squadrone System kann darauf programmiert werden, ihrem Besitzer nachzufliegen und diesen aus jedem erdenklichen Winkel zu filmen. Ähnlich funktioniert die Drohne namens "Nixie", die auf der Consumer Electronics Show (CES) zu sehen ist. Sie sitzt etwas monströs wirkend zunächst am Handgelenk und kann von dort aus starten.

Das südkoreanische Unternehmen Byrobot zeigte seinen "Drohnen-Kämpfer", mit dem quasi zwischen Couch und Esstisch Luftkämpfe simuliert werden können. "Feindliche" Fluggeräte können nach Unternehmensangaben mit Infrarot-Signalen beschossen werden. Bei einem Treffer blinken dann dessen Lichter und die Steuerkonsole vibriert.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 02:48
#13
avatar

Hallo,

@ Tobi:
Also das mit der GoPro an ein Externes Akku anschließen müsste man warscheinlich mal ausprobieren um zu sehen ob das geht.
Oder man schaut sich mal im Internet um ob da irgedwo was zu steht.

Was die Kamera für timelapses angeht, da kann ich dir so direckt leider nicht weiter helfen.
Wenn ich einen Zeitraffer brauche, nutze ich immer den "alten" CamCorder meines Bruders der minnt bis zu 3 tage Zeitraffer auf (also theoretisch ich habe das jetzt noch nicht getestet)
und du kannst einstellen wie viele Bilder pro Minute/Sekunde gemacht werden sollen und wie lange die Kamera aufmehmen soll. Die Aufnahme wird dann auch gleich gespeedet, man hat
quasi 0 Arbeit im Schnitt. Der große Nachteil hierbei ist das der CamCorder nur HD aufnimmt und somit eigentlich sonst kaum noch zu gebrauchen ist.
Also würde ich dir empfehlen (falls du eine solche noch nicht hast) dich nach einer guten allround Kamera umzusehen bei der das Preis/Leistungverhältniss stimmt
und mit der du auch timelapses machen kannst.

@ Alfred:
Ein Interessanter Vergleich! Aber aus Meiner Sicht ist die AR Drohne eher ein teureres Spielzeug, ich habe zwar keinerlei Besondere Erfahrung oder Kenntnisse zu der Drohne
aber ich denke mal das sie für etwas "härtere" Einsätze wie z.b. bei Wind oder in größeren höhen eher weniger taugt. Dazu kommt dass die Drohne aus Styropor ist, und das
bricht schnell mal. Der Phantom ist einfach solieder gebaut, und man hat mehr möglichkeiten was die Kammera betrifft; kann z.B einen Gimbel einbauen u.s.w.
Naja und ich könnte jetzt wohl noch etliche weitere Gründe für den Phantom aufzählen, aber ich glaube ich belasse es mal dabei ;-)
(Ist wie gesagt nur meine Meinung)


 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2015 23:22
#14
avatar

Hallo zusammen,

Vor gut zwei Wochen brachte GoPro ein neues Firmwareupdate für die GoPro Hero 4 Black- und Silveredition heraus.
Dieses Update hat es in sich. Neben einer Verbesserung der Bedienfreundlichkeit, Erhöhung der Performance und
weiteren umfangreichen Neuerungen, gibt es nun auch eine Timelapsefunktion, mit der sich Lange Videos mit geringer
framerate für Zeitraffer aufnahmen einfach erstellen lassen.

Weitere Informationen, sowie das Update selber findet ihr hier:
http://de.gopro.com/update/HERO4


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2015 19:47 (zuletzt bearbeitet: 21.02.2015 19:48)
#15
avatar

Halo zusammen,

Ich habe heute auf YouTube eine interessante Entdeckung gemacht! Die Syma X5C.
Ein kleiner günstiger Quadrokopter für all jene die sich erst einmal orientieren und
das "Hobby Multikopter" ausprobieren möchten, ohne gleich gigantische Summen
bezahlen zu müssen. Für rund 80 Euro bekommt man hier eine kleine, leicht zu be-
dienende, und dennoch agile Drohne, die sogar schon mit einer zusätzlichen HD
Kamera ausgestattet ist.

Man sollte sich allerdings nicht zu viel von dem Videomaterial versprechen, denn
trotz HD ist die Videoqualität keineswegs mit der einer GoPro zu vergleichen. Um
Das kleine Quad etwas besser einschätzen zu können habe ich euch mal ein Paar
Links zusammengestellt.

Unboxing Video:
https://www.youtube.com/watch?v=wGX2JAxJM84

Video zur Syma X5C:
https://www.youtube.com/watch?v=pW5QKG-r_KM

Test Vdeo der Kamera währed des Fluges:
https://www.youtube.com/watch?v=wqtAhU2jukw



Finde ich eine gutes Mittelding zwischen teuren Semi-Profi Modellen wie z.B. dem Phantom II
und Spielzeugen die meist kaum Last aufnehmen können, und sehr schnell kaputt gehen.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!