Frage zur H-Zulassung

04.09.2015 17:07
avatar  946er
#1
avatar

Hallo Forum,
wir haben 3 alte Traktoren zu Hause alle mit normalem schwarzen Kennzeichen.
Deutz F1L514/51, Kramer KL300 und einen IHC 946.
So wie ich es bisher im Internet herausgefunden habe, lohnt es sich für die beiden kleinen Traktoren nicht, diese mit H-Kennzeichen zuzulassen,
da diese in der Steuer günstiger sind als die Steuerpauschale von 191€ beim H-Kennzeichen.
Für den 946er würde es sich lohnen oder?
Weiß ich das richtig, dass man mit H-Kennzeichen nicht in der Nutzung eingeschränkt ist?

Vilen Dank schonmal für die Antworten

Gruß
946er


 Antworten

 Beitrag melden
04.09.2015 22:04
#2
avatar
Profi

Hallo 946er.

Die Nutzung beim H-Kennzeichen ist wie beim Schwarzen Kennzeichen. Also die Nutzung ist nicht eingeschränkt.

Siehe Kfz-Kennzeichen

Gruß Tilo

Hast du nen IHC, kommste durch den höchsten Schnee

 Antworten

 Beitrag melden
06.09.2015 23:16
avatar  nobby87
#3
avatar

Moin zusammen,

ganz ohne Einschränkungen läuft es beim H-Kennzeichen dann doch nicht. Eine gewerbliche Nutzung des Fahrzeugs ist damit nicht drin.
http://www.focus.de/auto/experten/winter...id_4714489.html

Gruß Norbert


 Antworten

 Beitrag melden
01.03.2017 20:31
#4
avatar

Hallo Leute,
Habe da mal eine kleine Frage
Kann mir jemand sagen was ein 1056 an steuern kostest mit normalem schwarzen Kennzeichen ?

Vielen Dank im Voraus

Gruß Lukas


 Antworten

 Beitrag melden
01.03.2017 20:51 (zuletzt bearbeitet: 01.03.2017 20:51)
#5
avatar
Profi

Hallo Lukas.

Schau mal unter Steuer.

Einfach eingeben und schon weißt du bescheid.

Gruß Tilo

Hast du nen IHC, kommste durch den höchsten Schnee

 Antworten

 Beitrag melden
01.03.2017 21:22
avatar  844er
#6
avatar
Profi

Moin

Die Berechnung der KFZ-Steuer für Landwirtschaftliche Zugmaschinen richtet sich (bei Verwendung Schwarzes Kennzeichen) nach Gesamtgewicht und Abgasnorm.

Ich habe jetzt mal auf https://www.kfz-steuer.de/kfz-steuer_nutzfahrzeuge35t.php folgende Daten für dich eingegeben (siehe Bild):



Gewicht deines Schleppers: 4750 kg
Abgasnorm: Übrige
Ergebniss: 290 € KFZ-Steuer

Vielleicht findest du ja eine entsprechende Schlüssel-Nr. in deinem Fahrzeugschein die ggf. weiterhelfen könnte...

Landmaschinen und Traktoren von Damals bis Heute auf: www.lama-forum.de

Den CASE IH Kalender 2021 findest du hier: CASE IH Kalender 2021

Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt...

 Antworten

 Beitrag melden
01.03.2017 21:51
#7
avatar

Sau cool ich bin mal wieder echt erstaunt wie schnell man eine Antwort bekommt hier im Forum.
Vielen Dank dafür
Demnächst kommen auch wieder Berichte in meine Thread der leider wegen viel Stress an der Arbeit und einem Umzug pausieren musste.

Freue mich auch da wieder von euch zu hören
Grüße aus Mittelhessen
Lukas


 Antworten

 Beitrag melden
01.03.2017 23:16 (zuletzt bearbeitet: 01.03.2017 23:21)
avatar  IHC533
#8
avatar
Profi

Hallo zusammen,

ich möchte da den Alfred einmal korrigieren.
Das Gewicht bezieht sich auf die "zulässige Gesamtmasse" des Fahrzeugs und nicht auf das genannte "Leergewicht", daher wirds noch teurer.....
Das zulässige Gesamtgewicht des 1056 XL liegt glaube ich bei 7.500 kg (kannst du am besten in deinen Papieren vom Schlepper nachgucken, dann weist du es genau ) und dann liegst du schon bei 500 € Steuern
Je nach dem für welchen Zweck du den einsetzen möchtest Lukas, kannst du auch darüber nachdenken den Schlepper ablasten zu lassen, damit das zulässige Gesamtgewicht nicht so hoch ist, dann wirds wieder billiger .

Von du über ein schwarzes Kennzeichen nachdenkst (habt ihr keine Landwirtschaft?) gilt eventuell auch noch folgendes zu beachten:
Für welchen Zweck wird der 1056 eingesetzt? Bei Land- und Forstwirtschaftlichen Zwecken reicht der T-Führerschein (auch bei schwarzen Kennzeichen, der Zweck ist entscheidend ). Für alle anderen Zwecke (Spazieren fahren, Oldtimertreffen, Sand fahren,.....) musst du den entsprechenden LKW-Führerschein haben, da die Führerscheinklassen L und T nicht mehr greifen und der Führerschein Klasse B (bis 3,5t) dann nicht mehr ausreichend ist.
Dies mit den Führerscheinen ist auch der Fall, wenn der Schlepper ein grünes (steuerbefreites) Kennzeichen haben sollte. Ist es kein LoF-Zweck, gelten die Führerscheinklassen L und T nicht mehr und man braucht entweder den B (bei kleinen Schleppern bis 3,5t zGG) oder den entsprechenden LKW-Führerschein. Sind hier in der Gegend meines Wissens schon 2 Bekannte mit auf die Schnauze gefallen.
Das nur so am Rande, nicht dass wenn man irgendwann mal angehalten werden sollte, man ein langes Gesicht macht, wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis

Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2017 01:37
#9
avatar
Profi

Hallo.

Das mit den Führerscheinen L und T ist sowieso ein heikles Thema, wo es unzählige Diskussionen drüber gibt. Es gibt viele Grauzonen für diese Führerscheine.

Es ist eigentlich alles klar definiert darüber(LOF-Zwecke) aber so klar ist es vielen nicht. Auch bei Behörden/Fahrschulen/Polizisten etc. gehen da Wissenstandards stark auseinander.

Ich bin immer noch der Meinung, dass wenn man ein Fahrzeug fahren darf, man nicht noch unterscheidet für was man das Fahrzeug nutzt.

Ein Beispiel: Man fährt mit seinem Traktor und Anhänger Sand/Erde für seinen Stall zum Bau einer Maschinenhalle. Dann gilt der LOF-Zweck. L und T reichen aus.
Wenn man dieselbe Tätigkeit vollzieht und der Sand/Erde für den eigenen Hausbau ist, so wird Klasse B,C1,C1E,C oder CE benötigt, da kein LOF-Zweck.

Bei der Klasse T wurde ja auch noch geprüft(theoretische und praktische Prüfung) das man so einen Traktor fahren darf.

So ein Schwachsinn ist mir auch nur in Deutschland bekannt. Bei unseren deutschsprachigen Nachbarn in Österreich gibt es nur eine Traktorklasse und diese ist an keinen Zweck gebunden.

Aber was solls sich darüber einen Kopf zu machen. Ist halt ein Thema was nur zu endlosen Diskussionen führt.

Gruß Tilo

Hast du nen IHC, kommste durch den höchsten Schnee

 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2017 08:08
avatar  IHC533
#10
avatar
Profi

Moin,

ja Tilo, das mit den Führerscheinen ist der größte Quatsch, aber was solls, der deutsche Behördenwahnsinn und da können wir uns mal fügen.........
Wollte es mit den Führerscheinen auch nur erwähnen und darauf hinweisen, dass dabei der Zweck entscheidend und nicht die Farbe des Kennzeichens. Das es da zig Diskussionen im Netzt zu gibt, das stimmt, teilweise elendig lang. Aber so wie wir beiden es beschrieben haben, ist leider die Gesetzeslage, was ich auch für Schwachsinnig halte. (PS: Den Mais für eine gewerbliche BGA darfst du mit T auch wieder fahren, da hier der LoF-Zweck erfüllt ist )
Das gleiche beim Führerschein machen. Man hat schon den großen Treckerführerschein (T) muss aber 1,5 Jahre später BE extra machen, um vernünftig mit Anhängern hinterm Auto fahren zu dürfen. Verstehe das wer will........

Gruß Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2017 10:53
avatar  533
#11
avatar
533

Jau stimmt Andreas.
Hab ich falsch eingegeben/berechnet. 😑

So wie Andreas es schon erwähnt hat ist es richtig.
Du musst das zulässige Gesamtgewicht nehmen.

Die Landtechnik-Gruppe auf Facebook: Land-Tec 24


 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2017 14:39
#12
CA

Hallo Lukas,

nochmal auf deine Frage zurück zu kommen, der 1056XL kostet mit schwarzem Kennzeichen genau wie meiner etwas über 500€/Jahr.

Ich hatte mir am Anfang auch deswegen überlegt den abzulasten, aber diesen Plan schnell wieder verworfen. Beim Ablasten wird der Bulldog vollgetankt gewogen. Da meiner die dicken Reifen, den schweren Frontlader und die massive Anbauplatte dran hat, hätte er weit über dem ursprünglichen Leergewicht gelegen. Ich glaube es waren eh max. 5 oder 10% vom zulässigen Gesamtgewicht was man ablasten kann und es hätte sich auch die Stützlast von der Anhängerkupplung reduziert! Ich war beim TÜV und hab mir das mal ausrechnen lassen. 160€ hätte das Gutachten gekostet und ich hätte noch eine Wiedekarte gebraucht. An Ersparnis hätte es um die 40€ im Jahr gebracht.
Deshalb hab ich es so gelassen.


 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2017 19:12
#13
avatar

Hallo Leute,
Also mein kleiner teufel soll bei uns im lohnunternehmen mit laufen und auch in galabau.
Weil unser ttv 630 übern Winter abgemeldet ist und der m620 am auslieger hängt und der agroplus 60 für den winterdienst genutzt wird zumal dieser für Bagger Transport zu klein ist. Und im Sommer haben wir immer zu wenig Zugpferde bei mähwerken , 4 pressen und einem 15 Meter Schrader. ( des weiteren läuft bei uns im Betrieb noch ein dominator 108 sl mit cebis).
Nun zurück zum Thema Führerschein das wird bei mir kein Thema da ich aktuell am LKW Führerschein dran bin über die Feuerwehr (Gemeinde ).
Das mit der Zul. Gesamtmasse war mir heute schon aufgefallen😉 Hab es dann nochmal eingetippt und bin auch bei 500 Euro rausgekommen.
Aber trotzdem Danke

Und viele Grüße aus Mittelhessen
Lukas


 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2017 19:23
avatar  533
#14
avatar
533



Tolle Flotte Lukas
Ich weiß jetzt gar nicht, ob du uns die schon mal gezeigt hast..... Wenn nicht, dann gerne mal ein paar Bilder davon !!
Kannst diese auch gern in der Galerie hochladen. Dort kannst du auch eigene Ordner und Untergalerien erstellen. Beschreibung wie das gemacht wird, findest du dort auch.

Gruß Alfred

Die Landtechnik-Gruppe auf Facebook: Land-Tec 24


 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2017 21:53
#15
avatar

Das mach ich gerne sobald die ganze Flotte on Tour ist. Ist momentan noch etwas schwierig weil wir 2 Hallen haben zwischen denn 10 Kilometer liegen wo der Große seinen Winterschlaf hält und der kleinste in unserm Bunde seinen Startpunkt hat für den winterdienst. Aber im April ist alles wieder auf einem Fleck 👍🏻


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!